Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn © Peter Wankerl, Abensberg

Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Public Private Partnership (PPP)

Kooperationen zwischen der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft werden bei der Realisierung öffentlicher Bauvorhaben seit jeher angewandt und haben sich in vielen Formen bewährt. Bereits 1991 hat das Bayerische Staatsministerium des Innern eine Bekanntmachung zu „Besonderen Formen der Zusammenarbeit mit Privaten bei der Erfüllung kommunaler Aufgaben“ herausgegeben.

Public Private Partnership ist eine dieser besonderen Formen. Die Zusammenarbeit kann den ganzen Lebenszyklus eines Gebäudes umfassen und beruht auf einem langfristigen Vertrag mit individueller Risikoverteilung. Um PPP ausgewogen zu gestalten und so für Auftraggeber und Auftragnehmer zu einer möglichen Realisierungsform zu entwickeln, hat die Bayerische Staatsregierung das Bayerische PPP Kooperationsmodell ins Leben gerufen. Gemeinsam mit Vertretern von Verbänden, Verwaltung, Wirtschaft und Banken erarbeitet die Oberste Baubehörde Grundlagen, entwickelt PPP weiter und unterstützt die Kommunen.

Veranstaltungsreihe PPP-Infotour 2015

PPP-Infotour 2015 © Gesprächsrunde PPP

Seit 10 Jahren führen bayerische Kommunen erfolgreich PPP-Projekte durch und werden dabei vom Bayerischen Kooperationsmodell PPP unterstützt. Der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, Gerhard Eck, MdL hat deshalb im Herbst 2015 zu einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe  eingeladen, auf der über kommunale PPP-Projekte in Bayern berichtet wurde. Die Veranstaltungen fanden am 23.September in Regensburg, am 13. Oktober in Bayreuth und am 25. November in Augsburg statt und richteten sich vor allem an Entscheidungsträger aus den bayerischen Kommunen. Im Mittelpunkt standen Erfahrungen zu Vorbereitung, Durchführung und Betrieb von PPP-Projekten in Bayern, über die die Kommunen und  ihre privaten Partner aus erster Hand berichteten. Darüber hinaus konnten sich die insgesamt rund 150 Teilnehmer über das Bayerische Kooperationsmodell PPP sowie über Grundsätze und Trends der Finanzierung bei PPP-Projekten informieren.

Die Vorträge der Veranstaltungen in Regensburg, Bayreuth und Augsburg finden Sie hier zum Download.

Beratung der bayerischen Kommunen bei PPP-Projekten

Die Oberste Baubehörde begleitet die bayerischen Kommunen bei ihren PPP-Projekten im Rahmen der PPP Arbeitsgruppe Bayern (PPP AG). Intensität und Umfang der Beratung richten sich nach dem Wunsch und Bedarf der jeweiligen Kommune. Unser Angebot ist für die bayerischen Kommunen kostenfrei und umfasst ein Spektrum, das von der Erstberatung am Projektanfang über die Klärung von Einzelfragen bis zur längerfristigen Begleitung des Projekts reicht. Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie unser Beratungsangebot in Anspruch nehmen möchten. Die Geschäftsordnung der PPP-AG Bayern finden Sie in diesem Dokument.

Das Bayerische Modell für PPP-Hochbauprojekte

Das von der Obersten Baubehörde entwickelte PPP-Modell mit Beistellung einer öffentlichen Finanzierung wird von den bayerischen Kommunen bei drei Viertel aller neuen Projekte erfolgreich angewandt. Jedoch bleibt die private Endfinanzierung eine Option, die im konkreten Fall Bestandteil eines PPP-Projekts sein kann.

PPP-Leitfaden / Veröffentlichungen

Bayerischer PPP Leitfaden © Gesprächsrunde PPP

Der mehrbändige Bayerische PPP-Leitfaden  richtet sich an die Kommunen und die Wirtschaft. In ihm sind die für die Durchführung eines PPP-Projekts relevanten Themen vom Projekteignungstest bis zur Endschaftsregelung übersichtlich und kompakt dargestellt. Er wird ergänzt durch weitere Veröffentlichungen zu den Themen Mittelstand und Vergaben an Generalunternehmer. Unsere Veröffentlichungen werden von einem Arbeitskreis aus Ministerien, Kommunen, Verbänden, Wirtschaft und Banken partnerschaftlich und aus erster Hand erarbeitet und bündeln unsere Positionen und Erfahrungen. Sie bringen die gemeinsame Haltung aller beteiligten Akteure zu PPP in Bayern zum Ausdruck.

PPP Umfragen

Die Oberste Baubehörde führt seit 2007 Umfragen zu PPP unter den bayerischen Kommunen durch, um einen Überblick über die Entwicklung von PPP in Bayern zu erhalten und unsere Beratungsarbeit besser auf den Bedarf abstimmen zu können. Die Teilnahme der Kommunen erfolgt freiwillig. Neben der großen Anzahl von Projekten lässt auch die hohe Beteiligung an der Umfrage erkennen, dass das Thema PPP bei den bayerischen Kommunen einen hohen Stellenwert hat. Hier finden Sie die Ergebnisse der Umfragen 2007, 2009 und 2011.

Staatliche PPP-Projekte

In Bayern kommt PPP im Hochbau und im Straßenbau zur Anwendung.

Zum Thema

Ansprechpartner