Klinikum der LMU München - Neubau Operatives Zentrum Großhadern, Blick von Nordwest auf das neue Operative Zentrum mit dem alten Bettenhaus im Hintergrund
© Rainer Viertlböck

Staatlicher Hochbau

Die Staatliche Hochbauverwaltung plant, baut und erhält die Gebäude des Landes, des Bundes und weiterer Bauherren, wie zum Beispiel Kirchen und Stiftungen. Das sind über 25.000 Gebäude auf rund 5.000 Liegenschaften in Bayern. Neben Museen, Theatern, Schlössern und Kirchen gehören Verwaltungsgebäude, Polizei- und Justizgebäude, Hochschulen, Universitäten, Kliniken und sogar militärische Bauten zum weitgespannten Aufgabengebiet. Das Leistungsspektrum aus einer Hand reicht von der städtebaulichen Rahmenplanung über die erste Beratung zum Bauprogramm eines konkreten Bauvorhabens bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe eines fertigen Bauwerks.

Die Aufgaben werden in der Oberstufe von der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, in der Mittelstufe von den Regierungen beziehungsweise der Landesbaudirektion Bayern und in der Unterstufe von den Staatlichen Bauämtern wahrgenommen. Die Regierungen sind für alle Landesbaumaßnahmen im Regierungsbezirk zuständig und führen die Fach- und Dienstaufsicht über die Staatlichen Bauämter. Bei Bundesbauaufgaben übernimmt die Landesbaudirektion Bayern die Rolle der Fachaufsicht. Planung und Durchführung der Bauprojekte liegen bei den 22 Staatlichen Bauämtern in Bayern.

Mit jährlichen Investitionen von rund 1,5 Milliarden Euro von Land und Bund ist der Staatliche Hochbau einer der größten Auftraggeber für die bayerische Bauwirtschaft sowie für freischaffende Architekten, Ingenieure und Künstler.

Darüber hinaus berät die Staatliche Hochbauverwaltung bei Bauvorhaben, die der Staat zwar nicht selber baut, aber fördert - wie beispielsweise Schulen und Krankenhäuser.

Mehr Informationen zu den Staatlichen Bauämtern und zum Aufbau der Staatlichen Hochbauverwaltung finden Sie auf unserer Themenseite zur Staatsbauverwaltung.

Aktuell

  • Innen- und Bauminister Joachim Herrmann im Gespräch mit Mitarbeitern der Landesbaudirektion © Landesbaudirektion Bayern
    © Landesbaudirektion Bayern
    29.08.2017

    Umzug der Landesbaudirektion nach Ebern

    Innen- und Bauminister Joachim Herrmann hat die Landesbaudirektion Bayern in Ebern besichtigt. Bis zum Jahr 2020 entstehen rund 100 attraktive Arbeitsplätze vor Ort.

    mehr
  • Offizieller Spatenstich mit (v.l.) Johannes Nolte (Präsident Landesbaudirektion Bayern), Ministerialdirektorin Alice Greyer-Wieninger (Abteilungsleiterin für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistung im Bundesministerium der Verteidigung), Generalleutnant Karl Müllner (Inspekteur der Luftwaffe), Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr) und Ralph Edelhäußer (1. Bürgermeister der Stadt Roth)  © Luftwaffe / Eduard Wagner
    © Luftwaffe / Eduard Wagner
    29.06.2017

    Neue Offiziersschule der Luftwaffe in Roth

    Als eine wichtige Stärkung der Region und ein klares Bekenntnis der Bundeswehr zu Bayern hat  Innen- und Bauminister Joachim Herrmann den Neubau der Offiziersschule der Luftwaffe in Roth bezeichnet.

    mehr

Bildergalerie