Höhere Förderung für Stadt-Umland-Bahn

Erlangen, 13. Oktober 2014 (stmi). Der Freistaat fördert den Bau der Stadt-Umland-Bahn Nürnberg-Erlangen-Herzogenaurach mit 76 Millionen Euro. Das haben Verkehrsminister Joachim Herrmann und Finanzminister Markus Söder heute bekannt gegeben.

FInanzminister Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann freuen sich über die hohe staatliche Förderung für die Stadt-Umland-Bahn.
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Der Freistaat erhöht damit seinen Anteil um 25 Millionen Euro. "Mit der Aufstockung unserer staatlichen Förderung auf dann 30 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten können wir jetzt insgesamt rund 76 Millionen Euro an Fördermitteln in Aussicht stellen", freuten sich die Minister. Durch die zusätzlichen Mittel verringert sich der Eigenanteil der beteiligten Kommunen erheblich von 162 auf 137 Millionen Euro. "Das ist ein klares Bekenntnis der Bayerischen Staatsregierung zur StUB", sind sich Herrmann und Söder einig. Die für die Aufstockung notwendigen zusätzlichen 25 Millionen Euro kommen je zur Hälfte vom Innen- und Finanzministerium. Zusammen mit der Förderung des Bundes ergibt sich für die Kommunen nun ein möglicher Gesamtfördersatz von 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Stadt-Umland-Bahn soll die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Personennahverkehrs in den beteiligten Städten Erlangen und Nürnberg sowie im Landkreis Erlangen-Höchstadt weiter verbessern.