Ordensaushändigung an Dr. Karlheinz Götz

München, 8. Januar 2014 (stmi). Auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten hat der Bundespräsident Dr. Karlheinz Götz mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Staatsminister Joachim Herrmann hat die Auszeichnung heute in München ausgehändigt.

Ordensaushändigung am 8. Januar 2014: Staatsminister Joachim Herrmann überreicht Dr. Karlheinz Götz das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Dr. Karlheinz Götz (72) aus Sinzing, Landkreis Regensburg, hat den 1948 von seinem Vater gegründeten Familienbetrieb zu einem international renommierten Unternehmen entwickelt. Die Götz Management-Holding AG hat sich auf Dienstleistungen in den unterschiedlichsten Bereichen von Reinigung und Hygiene, über Schadstoffentsorgung und Umweltpflege, bis hin zu Personalleasing und Catering spezialisiert. Als er den elterlichen Betrieb 1967 übernahm, hatte das Unternehmen 200 Beschäftigte. Heute sind in 90 Niederlassungen und Stützpunkten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, Ungarn und Kanada circa 15.500 Mitarbeiter für die Götz-Gruppe tätig. Vor zwei Jahren hat Götz den 'Staffelstab' an seinen Sohn Alexander, weitergegeben.

Neben diesem anspruchsvollen beruflichen Einsatz hat er durch sein Wirken in berufsständischen Gremien die Belange des Wirtschaftsraumes Regensburg nachhaltig gefördert. In der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz war Götz zuletzt von 1980 bis 2005 ordentliches Mitglied des Prüfungsausschusses für den Zweig 'Bürokaufmann im Handwerk'. Zudem ist er seit 1988 Mitglied des Ortsvorstandes des 'Bundes der Selbstständigen - Gewerbeverband Bayern' und war von 1999 bis 2008 stellvertretender Ortsvorsitzender und Mitglied des Bezirksvorstandes Oberpfalz. Mit einer Sockelspende von 50.000 Euro hat er die Stiftung 'Pro Uni PR' ins Leben gerufen und fortlaufend unterstützt. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Wissenschaft, Forschung, Bildung und Erziehung an der Universität Regensburg insbesondere durch Unterstützung von Publikationen und Veröffentlichung wichtiger Forschungsergebnisse zu fördern. Darüber hinaus hat Götz sich in einer Reihe von Ehrenämtern zum Wohle der Allgemeinheit eingesetzt. Er ist seit 1960 Mitglied im Cartellverband (CV) der katholischen deutschen Studentenverbindungen, dem mit über 31.000 Mitgliedern größten katholischen Akademikerverband Europas. Von 1999 bis 2007 war Götz Vorsitzender im CV-Rat. Von 1997 bis 2003 war er stellvertretender Vorsitzender und ist seitdem Vorsitzender des "Vereins der Freunde und Förderer des CV e.V." Gleichfalls ist Götz seit 1992 Vorstandsvorsitzender des "Gemeinnützigen Studentenwohnheimvereins St. Rupert e.V."

Götz engagiert sich auch vorbildlich im sozialen Bereich. Er ist seit 1977 Mitglied des Deutschen Ordens und Gründungsmitglied sowie Mitglied der Vorstandschaft des "Deutschordenshauses Regensburg". Seit 2008 übt er das Amt des Geschäftsführers der dazugehörigen Betriebs-GmbH aus. 1987 war er Gründungsmitglied des "Sankt Elisabeth Alten- und Pflegeheim Vereins Nürnberg" und von 1993 bis 2010 Vorstandsvorsitzender. Bereits im Jahre 1988 war Götz zudem an der Gründung des "Max-Hafner-Vereins" beteiligt und wirkt dort seither als Schatzmeister. Durch sein persönliches Engagement konnte der Verein nach einer kurzen Phase der Konsolidierung ein gesichertes Wachstum entwickeln.

Nicht zuletzt fördert Götz auch als Mitglied zahlreicher Vereine viele sportliche und kulturelle Aktivitäten in seiner Heimatgemeinde Sinzing. Die Mitgliedschaft in verschiedenen Vereinen (Freundeskreis Kloster Plankstetten, Förderverein Studienseminar Sankt Emmeram, Kuratorium der "Ludwig-Windhorst-Stiftung" und der "Christoph Metzelder Stiftung", "Förderkreis Regensburger Domorgel", "Kirchliche Kinder- und Jugendhilfe"der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg) rundet sein vielseitiges hohes Engagement in beeindruckender Weise ab.