Bundesverdienstkreuz für Dr. Rainer Koch

München, 1. Dezember 2014 (stmi). Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat dem Vizepräsidenten des Deutschen Fußballbunds Dr. Rainer Koch das Bundesverdienstkreuz am Bande ausgehändigt.

Mit seinen Ordensverleihungen möchte der Bundespräsident die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf hervorragende Leistungen lenken, denen er für unser Gemeinwesen besondere Bedeutung beimisst. Der Verdienstorden wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitaiven Bereich.

Innenminister Joachim Herrmann überreicht Dr. Rainer Koch das Verdienstkreuz am Bande
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Dr. Rainer Koch (56) aus Poing, Landkreis Ebersberg begann im Jahr 1975 als aktiver Fußball-Schiedsrichter und 1977 als Trainer im Jugendfußball. Er war von 1998 bis 2007 Vorsitzender des Jugend-Sportgerichts Oberbayern, des Verbands-Sportgerichts und des DFB-Sportgerichts. Als Beisitzer und Mitglied in der Kontroll- und Disziplinarkammer stand er der UEFA von 2002 bis 2011 zur Verfügung und ist bei Länderspielen bis heute als Beobachter der Europäischen Fußball-Union eingesetzt. Seit 2004 steht Koch an der Spitze des Bayerischen Fußball-Verbandes und leitet zusammen mit dem Präsidium und dem Vorstand die Geschicke des größten DFB-Landesverbandes. Am 6. November konnte Koch sein zehnjähriges Amtsjubiläum feiern. In seinem Amt als Vizepräsident des DFB ist er seit 2007 für den Bereich "Recht und Satzungsfragen" zuständig und trägt auch als Präsident des Süddeutschen Fußball-Verbandes seit 2011 Verantwortung. Seit seiner Wahl zum 1. Vizepräsidenten der DFB-Amateure im Oktober 2013 vertritt er darüber hinaus die Interessen des Amateurfußballs und setzt sich für eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Profi- und Amateurfußball ein. Eine Vielzahl von Initiativen für Fairness, gegen Rassismus und für gelebte Integration im Fußballsport sind Kochs Engagement zu verdanken. Beispielhaft sei hier das Charity-Projekt des Bayerischen Fußball-Verbandes "Sozialprojekt Mosambik" zu erwähnen, das von ihm ins Leben gerufen wurde. Zudem unterstützt Koch in seiner Funktion als DFV-Vorsitzender mehrere internationale Fußballprojekte in Kooperation mit dem Freistaat Bayern. Ebenso war Koch als Sachgebietsleiter und als stellvertretender Leiter der "Gemeinsamen IT-Stelle" bei den bayerischen Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig. Von 1993 bis 1996 war Koch auch an der Bayerischen Beamtenfachhochschule – Fachbereich Rechtspflege – in Starnberg und im Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministeriums des Innern als Leiter der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung in Meißen tätig. Seit 1990 ist Koch Mitglied des Gemeinderates Poing, als Sportreferent des Gemeinderates fungierte er von 1991 bis 1998. Von 1996 bis 2004 war er Mitglied des Kreistages Ebersberg sowie stellvertretender Verbandsrat des Abwasserzweckverbandes München-Ost von 2002 bis 2008.