19,3 Millionen Euro für kleinere Städte und Gemeinden

München, 10. Juni 2015 (stmi). Bayernweit stehen 2015 rund 19,3 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm 'Kleinere Städte und Gemeinden - überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke' zur Verfügung.

Radlerhotel in Wassertrüdingen
© Holzinger-Eberl, Ansbach

Mit den Geldern sollen insbesondere Investitionen zur Sicherung und Stärkung der öffentlichen Daseinsvorsorge vorbereitet und umgesetzt werden. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen ergeben sich rund 30,7 Millionen Euro für die Programmkommunen. Insgesamt arbeiten in Bayern 287 Städte, Märkte und Gemeinden in 57 interkommunalen Kooperationen konzeptionell zusammen. 112 Kommunen realisieren in diesem Jahr konkrete Projekte. Aktuelle Projekte sind beispielweise die Neugestaltung des südlichen Ortskerns von Hutthurm in Niederbayern, die Sanierung eines Gebäudes zum Jugendtreff in Niedermurach (Oberpfalz) sowie die Revitalisierung einer historischen Fachwerkscheune zur 'Bürgerscheune' im oberfränkischen Ahorn.

Eine Übersicht der geförderten Maßnahmen in den bayerischen Programmkommunen finden Sie hier (PDF, 144,7 KB).