Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Bayern reanimiert - Woche der Wiederbelebung

München, 18. September 2015 (stmi). Die Woche der Wiederbelebung vom 19. bis 26. September 2015 will das Bewusstsein für Erste Hilfe beim Herz-Kreislauf-Stillstand schärfen und zum Handeln im Notfall motivieren.

Logo 'Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation' © Aktion 'Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation'

Innenminister Joachim Herrmann hat den Startschuss für die Woche der Wiederbelebung in Bayern gegeben. Aufklärungsaktionen sollen die Hemmschwelle für ein Eingreifen im Notfall abbauen helfen. Gerade beim Herz-Kreislauf-Stillstand spielt der Faktor Zeit eine außerordentlich große und überlebenswichtige Rolle. Die Reanimation durch nicht professionelle Helfer – also jeden von uns, die sogenannte Laienreanimation, stellt dabei das erste und wichtigste Glied der Rettungskette dar. Dadurch kann die Überlebensrate bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand verdoppelt bis verdreifacht werden.

"Prüfen - Rufen - Drücken!" lautet die Devise

Prüfen – ob die Person noch atmet. Rufen – unter der europaweit gültigen Notrufnummer 112 den Rettungsdienst rufen. Drücken – fest und mindestens 100 Mal pro Minute in der Mitte des Brustkorbs drücken und nicht aufhören, bis Hilfe eintrifft. Sie können dabei nichts falsch machen! Von der Integrierten Leitstelle bekommen Sie auch telefonisch Unterstützung. In Bayern wurde als erstem Bundesland flächendeckend die telefongestützte Anleitung zur Reanimation durch zufällig anwesende Laienhelfer, kurz Telefonreanimation, eingeführt.

Laienreanimation üben

Die Ärztlichen Leiter Rettungsdienst und das Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement der LMU organisieren zusammen mit ihren Partnern aus Rettungsdienst und Kliniken zahlreiche Veranstaltungen vor Ort, in denen die wichtigsten Schritte der Reanimation öffentlichkeitswirksam vorgestellt, beworben und auch an vielen Stationen praktisch geübt werden können. Wo auch Sie eine solche Übungsstation besuchen können, können Sie im Internet auf der Seite www.bayernreanimiert.de nachlesen.

Bildergalerie