20,6 Millionen Euro für den Städtebaulichen Denkmalschutz

München, 3. Juni 2016 (stmi). Bayernweit stehen dieses Jahr rund 20,6 Millionen Euro Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm 'Städtebaulicher Denkmalschutz' zur Sicherung, Modernisierung und Erhaltung denkmalgeschützter Altstadt- und Ortskerne zur Verfügung.

Neugestaltung des Hauptplatzes in Landsberg
© day & light

Die Mittel werden jeweils zur Hälfte von Bund und Land bereitgestellt. Zusammen mit den Investitionen der Kommunen ergibt sich ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 32,8 Millionen Euro. Von den 83 Kommunen, die an dem Programm teilnehmen, liegen 71 im ländlichen Raum, 77 Prozent der Fördermittel fließen in diesen Bereich. Förderschwerpunkte im Jahr 2016 sind unter anderem die Revitalisierung alter Bausubstanz durch Sanierung und Umnutzung und die barrierefreie Umgestaltung des öffentlichen Raums. "Der Erhalt und die behutsame städtebauliche Weiterentwicklung unserer historischen Städte und Dörfer ist eine besondere Aufgabe dieses Städtebauförderungsprogramms. Die gewachsenen Stadt- und Ortskerne sind Kostbarkeiten, die unsere Heimatorte einzigartig machen. Ich setze mich daher besonders dafür ein, das bauliche Erbe zu erhalten. Vor allem im ländlichen Raum leisten wir mit damit einen wertvollen Beitrag, um die regionalen Besonderheiten zu schützen und damit die Lebensqualität zu steigern", so Innen- und Bauminister Joachim Herrmann.

Bewältigung des demografischen und ökonomischen Wandels

Bundesbauministerin Barbara Hendricks betonte: "Mit der Förderung helfen wir den Ländern und Kommunen bei der Bewältigung des demografischen und ökonomischen Wandels. Angesichts der starken Zuwanderung ist der Städtebau ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Integration aller Bevölkerungsgruppen. Unsere Förderung zielt darauf, Anpassungen der sozialen Infrastruktur und öffentlichen Wege und Plätze zu ermöglichen." Dazu wird das erfolgreiche Städtebauförderungsprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz fortgeführt.

Eine Übersicht über die Programmkommunen und weitere Informationen zum Städtebaulichen Denkmalschutz finden Sie hier.