Motorflug: Wer war der Erste?

Oberschleißheim, 19. Oktober 2016 (stmi). Jeder Mensch träumt in seinem Leben mindestens einmal davon, fliegen zu können. Spannend bleibt die Frage, wer in der Realität tatsächlich das erste Mal motorisiert geflogen ist: Die Gebrüder Wright oder Gustav Weißkopf aus dem mittelfränkischen Leutershausen?

Professor Dr. Wolfgang M. Heckl und Joachim Herrmann
© Deutsches Museum

Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann und der Generaldirektor des Deutschen Museums, Professor Dr. Wolfgang M. Heckl sind dieser Frage nachgegangen und haben zu einer spannenden Diskussion im Deutschen Museum, Flugwerft Schleißheim eingeladen. Nach einführenden Worten von Prof. Dr. Helmuth Trischler, dem Bereichsleiter Forschung des Deutschen Museums, setzten sich Dr. Tom Crouch vom National Air and Space Museum aus Washington, John Brown vom Verband der Luftfahrtsachverständigen und Peter Hanickel vom Deutschen Museum, Flugwerft Schleißheim, mit der Frage 'Wer war der Erste?' auseinander. Spannend waren außerdem die Erfahrungen, die der Testpilot über die Erprobung des Flugapparats von Gustav Weißkopf Nr. 21 (Nachbau) zu berichten wusste. Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion statt. Professor Dr. Ferdinand Kramer, Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte der LMU München, Dr. Astrid Pellengahr, Leiterin der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, Peter Pletschacher, Präsident des Luftfahrt-Presse-Clubs und  der Physiker Dr. Wolfgang Send ordneten auf der Suche nach dem ersten motorisierten Flug die Expertenmeinungen ein.

Franke als Pionier der Lüfte?

Unter Historikern der Luftfahrt besteht international weitestgehend Konsens, dass die Gebrüder Orville und Wilbur Wright im Jahr 1903 den ersten Motorflug absolviert haben. Wäre da nicht der 1874 im fränkischen Leutershausen geborene Flugpionier Gustav Weißkopf. Seit Jahrzehnten werden immer wieder Stimmen laut, die den Franken als Pionier der Lüfte ansehen. Zahlreiche Zeitungsberichte untermauern die These von Weißkopf als erstem Motorflieger. Grund genug für das weltweit renommierte Deutsche Museum, der Sache fachlich auf den Grund zu gehen. "Nicht nur als Bayerischer Verkehrsminister, sondern als Mittelfranke interessiert es mich natürlich ganz besonders, wer der erste König der Lüfte war", betonte Verkehrsminister Herrmann.