Spatenstich für neue Polizeiinspektion München-Pasing

München, 19. April 2017 (stmi). Die mehr als 100 Polizistinnen und Polizisten der Polizeiinspektion in Pasing können bald in einen Neubau ziehen. Anlässlich des Spatenstichs betonte Bayerns Innen- und Bauminister Herrmann die große Bedeutung der Polizei für die Lebensqualität in Bayern.

Innenminister Herrmann beim Spatenstich für die neue Polizeiinspektion Pasing
© Polizei München

Herrmann: "Das Geld ist bestens angelegt. Die Kolleginnnen und Kollegen unserer Polizei leisten einen entscheidenden Beitrag für die Lebensqualität in unserem Land. München ist die sicherste Millionenstadt Deutschlands. Im Vergleich zu Städten wie Hamburg, Berlin oder Köln steht die Landeshauptstadt sehr gut da. Die Wahrscheinlichkeit, dass man Opfer eines Wohnungseinbruchdiebstahls wird, ist in Hamburg fünf Mal so hoch!“ Die Inspektion erhält auf einem rund 4.500 Quadratmeter großen staatseigenen Grundstück einen dreigeschossigen Verwaltungsbau mit Wache im Erdgeschoss. An das Gebäude schließt eine erdgeschossige Garage für Dienstfahrzeuge und sichergestellte Fremdfahrzeuge an. Gut neun Millionen Euro investiert der Freistaat Bayern in den rund 2.700 Quadratmeter großen Neubau.

Fertigstellung und Umzug 2018

Laut Herrmann ist der Standort im Westen Münchens zwischen S-Bahnhof Westkreuz, Aubinger- und Heimburgstraße besonders gut gewählt. "Das neue Gebäude ist nicht nur verkehrstechnisch sehr gut erschlossen. Es ist auch einsatztak­tisch günstig gelegen, gerade mit Blick auf die Neubaugebiete in Lochhausen und Freiham“, so Herrmann. Herrmann hob hervor, dass der Energiebedarf des Gebäudes sehr niedrig sein wird. Ermöglicht werde das durch eine hochwirksame Wärmedäm­mung. Herrmann: "Außerdem verringert eine intel­ligente Steuerung von Heizung und Küh­lung mit Grundwasser per Wärmepumpe, eine Betonkernaktivierung und ein wirk­samer Sonnenschutz den Energieverbrauch. Auf dem Dach des neuen Dienstgebäudes ist zudem eine Photovoltaikanlage. Mit diesen Maßnahmen reduzieren wir die CO2-Belastung gegenüber der herkömm­lichen Bauweise deutlich.“ Im Moment ist die "Polizeiinspektion 45“ in einem angemieteten Gebäude am Pasinger Marienplatz untergebracht. Der Mietvertrag läuft noch bis Ende 2018. Herrmann: "Der Neubau ist daher sehr dringlich.“ Der vom  Staatlichen Bauamt München 1 noch in Eigenregie erstellte Gebäudeentwurf wird nun vom Büro Wille Kastner Architekten in der Ausführungsplanung weitergeführt. Das Richtfest ist noch in diesem Jahr geplant.