230 neue Polizistinnen und Polizisten in München

München, 26. Oktober 2017 (stmi). Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat heute beim traditionellen Empfang der Stadt München für Polizei und Sicherheitskräfte im Alten Rathaus 230 neue Polizistinnen und Polizisten des Polizeipräsidiums München begrüßt.

Ausgezeichnetes Sicherheitsniveau der Landeshauptstadt

Innenstaatssekretär Gerhard Eck begrüßt am 26. Oktober 2017 die neuen Polizistinnen und Polizisten des Polizeipräsidiums München.
© PP München

Dass die bayerische Landeshauptstadt im Jahr 2017 auf Platz vier der lebenswertesten Städte der Welt gewählt wurde (siehe Mercer Quality of Living Survey), ist laut Eck natürlich auch ein Verdienst der erfolgreichen Arbeit der Münchner Polizei. München war im letzten Jahr mit einer Häufigkeitszahl von 6.696 Straftaten pro 100.000 Einwohner erneut die sicherste Großstadt Deutschlands. Insbesondere bei Wohnungseinbrüchen wird die Spitzenposition Münchens deutlich: Mit einer Häufigkeitszahl von 85 Wohnungseinbrüchen je 100.000 Einwohner ist die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Wohnungseinbruchs zu werden, in München im Vergleich zu anderen deutschen Millionenstädten am niedrigsten.

Qualifizierte Polizeikräfte

Um das ausgezeichnete Sicherheitsniveau noch weiter zu verbessern, braucht es nach Ecks Worten bestens ausgebildete und hochmotivierte Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte, die mit Herzblut, Engagement, hohem fachlichen Können und Fingerspitzengefühl an ihre Aufgaben herangehen. Den neuen Polizistinnen und Polizisten bieten sich laut Eck in München zahlreiche attraktive Tätigkeiten, beispielsweise im Streifen- und Kriminaldienst, als Jugendbeamter, als Mitglied der Zivilen Einsatzgruppe, als Berater in der Kriminalprävention, als  Einstellungsberater, in den Spezialeinheiten oder als Mitglied der Hunde- oder Reiterstaffel.