Snowboarderin Ramona Hofmeister, Skeletoni Anna Fernstädt und Bob-Anschieber Christian Rasp
© Polizei Bayern

Bayerische Polizeisportler in Pyeongchang

München, 9. Februar 2018 (stmi).  Innen- und Sportminister Joachim Herrmann hat den bayerischen Athleten zum Auftakt der Olympischen Winterspiele, die vom 9. bis zum 25. Februar 2018 in Südkorea stattfinden, viel Erfolg gewünscht: „Ich drücke allen Athleten aus dem Freistaat kräftig die Daumen und hoffe auf erfolgreiche und friedliche Winterspiele in Südkorea.“ Wie Herrmann erklärte, könne man im Freistaat stolz darauf sein, dass von den 154 Wintersportlern der deutschen Olympiamannschaft 89 Männer und Frauen aus Bayern stammen. „Die bayerischen Athleten bilden ganz klar das Rückgrat der deutschen Mannschaft. Ich bin mir sicher, unsere Sportlerinnen und Sportler werden uns erstklassig in Südkorea vertreten.“

Herrmann wünscht bayerischen Athleten viel Erfolg

Besonders erfreut zeigte sich Herrmann darüber, dass sich diesmal auch wieder drei Spitzensportler der bayerischen Polizei im deutschen Team befinden und in Südkorea mit berechtigten Medaillenhoffnungen ins Rennen gehen. Mit dabei sind die Snowboarderin Ramona Hofmeister aus Bischofswiesen, die Skeleton-Sportlerin Anna Fernstädt aus Berchtesgaden und der Bobfahrer Christian Rasp, ebenfalls aus Berchtesgaden. Alle drei bayerischen Polizeisportler haben ihren gemeinsamen Dienststandort beim Fortbildungsinstitut der bayerischen Polizei in Ainring.

Ausführliche Portraits der Spitzensportler mit Terminhinweisen finden Sie auf der Seite der Bayerischen Polizei.

Spitzensportförderung bei der Bayerischen Polizei

Die Bayerische Polizei bietet für herausragende Athleten die Möglichkeit, Sport und Beruf miteinander zu vereinbaren. Die zeitlich gestreckte Polizeiausbildung bietet genügend Spielraum für eine erstklassige Sportkarriere. Mit dem neuen Konzept leistet das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr einen entscheidenden Beitrag bei der Förderung von bayerischen Nachwuchsathleten.

Das Ziel der neuen Spitzensportförderung ist, eine Vereinbarkeit von Berufsausbildung und -ausübung mit Training und Wettkampf, um Spitzensport auf Weltklasseniveau zu gewährleisten. Während die Bayerische Bereitschaftspolizei für die Ausbildung und die berufliche Absicherung sorgt, organisieren die beteiligten Sportverbände eine umfassende sportliche Betreuung.

Weitere Informationen zur Spitzensportförderung bei der Bayerischen Polizei finden Sie hier.