Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Mehr Personal für Münchner S-Bahn

München, 21.10.2015

Mehr Personal für Münchner S-Bahn: Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann fordert Deutsche Bahn auf, für ausreichend Lokführer zu sorgen - Ausgefallene Züge werden nicht vergütet

+++ Als unzumutbar für die Fahrgäste hat Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann die Ankündigung der Deutschen Bahn bezeichnet, dass im kommenden Jahr im Münchner S-Bahnnetz Züge wegen Lokführermangel ausfallen könnten. "Das Problem ist der Deutschen Bahn schon länger bekannt", ärgerte sich Herrmann. "Ich fordere die Deutsche Bahn auf, endlich für ausreichend Lokführer zu sorgen." Dazu müssen laut Verkehrsminister wirksamere Mittel als Werbekampagnen geprüft werden. Denkbar wären beispielsweise eine 'München-Zulage' oder günstige Werkswohnungen. "Die Deutsche Bahn muss den Lokführerberuf in der Landeshauptstadt noch attraktiver machen", brachte es Herrmann auf den Punkt. Nach den Worten Herrmanns werden vom Freistaat Bayern bestellte S-Bahnzüge, die ausfallen, nicht vergütet. Zudem verliere die Deutsche Bahn die Fahrgeldeinnahmen. "Wir werden die Entwicklung bei der Münchner S-Bahn sehr genau im Auge behalten", kündigte der Verkehrsminister an. "Sollte die Deutsche Bahn in München einen ordnungsgemäßen S-Bahnbetrieb nicht sicherstellen können, werden wir prüfen, ob wir zukünftig in neuen Verträgen weitere Sanktionen aufnehmen."  +++