Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Diplomierungsfeier bei der Bayerischen Polizei

München, 29.10.2015

Knapp 200 neue Polizeikommissarinnen und -kommissare für die Bayerische Polizei - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei der Diplomierungsfeier: Hervorragend in Theorie und Praxis ausgebildet - Weiterhin hohe Einstellungszahlen und mehr Stellen für die Polizei

+++ Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute im Rahmen eines Festakts im Churfürstensaal des Klosters Fürstenfeld 191 neuen Kommissarinnen und Kommissaren der Bayerischen Polizei zum erfolgreichen Abschluss ihres Fachhochschulstudiums gratuliert. "Unsere hervorragend ausgebildeten Polizistinnen und Polizisten sind das Erfolgsrezept der ausgezeichneten Sicherheitslage in Bayern", betonte Herrmann. "Unsere neuen Kommissarinnen und Kommissare sind als Führungskräfte und hochqualifizierte Ermittler eine wertvolle Verstärkung für die Bayerische Polizei." +++

Die 191 Beamtinnen und Beamte aus ganz Bayern haben an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege, Fachbereich Polizei, ihr zwei- bis dreijähriges Studium in Fürstenfeldbruck und Sulzbach-Rosenberg absolviert. Die Schwerpunkte erstreckten sich von polizeilichem Management wie beispielsweise Kriminalistik, Führungslehre oder polizeiliches Einsatzverhalten, bis hin zu Rechtswissenschaften wie Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht, polizeiliches Eingriffsrecht oder Verkehrsrecht. "Sehr wichtig ist uns die Verknüpfung von Theorie und Praxis", erläuterte Herrmann. "Besonderen Wert legen wir auf den  Umgang mit Menschen und Bürgernähe."

Neben der ausgezeichneten Aus- und Fortbildung legt der bayerische Innenminister auch sehr großen Wert auf die gute Personalausstattung der Bayerischen Polizei. "Während andere Bundesländer Personal abbauen, haben wir seit fünf Jahren mehr als 6.600 Nachwuchsbeamte eingestellt", erläuterte Herrmann. "Das sind im Vergleich zu den rund 3.500 Ruhestandsabgängen fast doppelt so viele Neueinstellungen." Der Minister kündigte an, auch im Doppelhaushalt 2015/2016 den eingeschlagenen Weg der Personalverstärkung bei der Bayerischen Polizei fortzusetzen. So gebe es 30 zusätzliche Planstellen bei Polizei und Verfassungsschutz, um die Cybersicherheit zu stärken und die Cyberkriminalität zu bekämpfen, 20 neue Planstellen für den Aufbau einer zentralen Koordinierungsstelle für den Digitalfunk und 330 zusätzliche Ausbildungsstellen für die Bayerische Polizei. Außerdem liege dem Landtag derzeit der Entwurf für den Nachtragshaushalt 2016 vor, der 100 weitere Planstellen bei Polizei und Verfassungsschutz zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus sowie weitere 500 Ausbildungsstellen und 80 Arbeitnehmerstellen für die Bayerische Polizei zur Bewältigung der Flüchtlingsströme vorsehe.