Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Herrmann startet Internetumfrage zur Stärkung des Radverkehrs

München, 16.11.2015

Gezieltere Stärkung des Radverkehrs in Bayern - Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann startet bayernweite Internetumfrage: Alle Radlerinnen und Radler aufgerufen, Schwerpunkte zu benennen - Aufnahme in den neuen Radverkehrsplan für Bayern

+++ Ab morgen startet zum Ende der Radlsaison eine bayernweite Internetumfrage, um den Radverkehr in Bayern noch gezielter zu stärken. Wie heute Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann bekannt gegeben hat, richtet sich die neue Umfrage an alle Fahrradfahrer in Bayern. "Wir möchten die Radverkehrsförderung in Bayern noch mehr auf die Bedürfnisse unserer Radlerinnen und Radler ausrichten", beschrieb der Verkehrsminister die Zielrichtung der Befragung. "Wir wollen wissen, wo genau die Schwerpunkte liegen. Entsprechend werden wir den neuen Radverkehrsplan für Bayern gestalten." Herrmann appelliert deshalb an alle Radlerinnen und Radler: "Bitte nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit und machen bei unserer Online-Umfrage mit. Mit Ihren wertvollen Hinweisen können wir unser Radlland Bayern noch attraktiver machen." +++

Die Internetbefragung läuft laut Herrmann bis einschließlich 18. Dezember 2015. Der Fragebogen (siehe Anhang) kann unter http://q.bayern.de/umfrageradverkehr abgerufen werden. Wie der Minister erläuterte, werden in dem neuen Radverkehrsplan die zentralen Weichen für die weitere Förderung des Radverkehrs in Bayern gestellt. "Insbesondere geht es uns um den Ausbau der Radinfrastruktur, eine verbesserte Beschilderung, mehr Verkehrssicherheit und eine möglichst optimale Verknüpfung zum Öffentlichen Personennahverkehr", fasste Herrmann zusammen.

Anhang