112 Newsletter
© Klaus Rosenberger, Lawinenkommission Mittenwald

112 Newsletter vom 17. Januar 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

mehr als 20.000 Einsatzkräfte der Feuerwehren und freiwilligen Hilfsorganisationen, des THW, der Bundes- und Landespolizei sowie der Bundeswehr waren in den vergangenen Tagen im Einsatz, um den außergewöhnlichen Schneemassen zu trotzen, die vor allem das Voralpenland und die Gebirgsregionen Bayerns in den Griff genommen haben.

Mit aller Kraft sind Sie der Lawinen- und Schneebruchgefahr entgegengetreten und haben Dächer und Straßen vom Schnee befreit.

Darüber hinaus half der Lawinenwarndienst, insbesondere unsere Ehrenamtlichen in den gemeindlichen Lawinenkommissionen, durch fundierte Gefahreneinschätzungen noch Schlimmeres zu verhindern.

Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank für Ihr segensreiches Wirken!

Dieser schließt auch ausdrücklich alle Arbeitgeber mit ein, die ihre ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun schon seit mehreren Tagen von der beruflichen Arbeit für ihr ehrenamtliches Engagement freistellen. Vergelt's Gott!

Mit besten Grüßen

Ihr
Joachim Herrmann, MdL
Joachim Herrmann, MdL
Staatsminister

Ihr
Gerhard Eck, MdL
Gerhard Eck, MdL
Staatssekretär


Unsere Themen

  • Bundesinnenminister Horst Seehofer, Innenminister Joachim Herrmann und Georg Grabner, Landrat des Landkreises Berchtesgardener Land, mit Einsatzkräften
    © Lino Mirgeler/dpa

    Starker Schneefall in Bayern

    Einige Regionen Bayerns sind aufgrund des sehr hohen Schneeaufkommens vor besondere Herausforderungen gestellt. Bundesinnenminister Horst Seehofer und Innenminister Joachim Herrmann haben sich gemeinsam mit Georg Grabner, Landrat des Landkreises Berchtesgadener Land, über die Situation vor Ort informiert und ausführlich mit Einsatzkräften gesprochen. Herrmann bedankte sich für die großartige Zusammenarbeit der Hilfskräfte: "Ohne den wertvollen Einsatz der Ehrenamtlichen wäre ein solcher Einsatz nicht leistbar. Vielen Dank für die ausgezeichnete Zusammenarbeit - auch über die Grenzen der Organisationen hinweg." Links zu den Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes, zur aktuellen Hochwassersituation und zur Verkehrslage finden Sie auf der Internetseite des Bayerischen Innenministeriums.

    mehr
  • Lawinenhund der Bergwacht Bayern
    © Leitner (BRK)

    Nutzen Sie den Lawinenlagebericht!

    Durch den starken Schneefall mit anschließendem Tauwetter wächst die Gefahr von Lawinenunglücken. Strapazieren sie Ihren Schutzengel nicht unnötig! Seien Sie sich der Gefahr durch Lawinen bewusst, fahren Sie nicht abseits der gesicherten Pisten und informieren Sie sich als Tourengänger regelmäßig über den Lawinenlagebericht. Den Lawinenkommissionen und der Lawinenwarnzentrale steht in Bayern ein umfassendes Netz an Mess- und Beobachtungsstationen zur Verfügung. Diese liefern Daten zur aktuellen Beurteilung der Wetter, Schnee- und Lawinensituation.

    zum Lawinenlagebericht
  • Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Innenminister Joachim Herrmann und Staatssekretär Gerhard Eck mit berittener Polizei
    © PP Mittelfranken

    Ausbau der Polizei-Reiterstaffeln

    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Innenminister Joachim Herrmann und Staatssekretär Gerhard Eck haben in einer Nürnberger Reitanlage zusammen mit dem mittelfränkischen Polizeipräsidenten Roman Fertinger die ersten vier Polizeipferde der neuen mittelfränkischen Polizeireitergruppe vorgestellt. "Neben einem objektiven Sicherheitsgewinn wird die höhere Polizeipräsenz durch unsere verstärkten Polizeireiterinnen und Polizeireiter auch das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung weiter verbessern", betonte Innenminister Joachim Herrmann. Nach Herrmanns Worten sollen die Polizeipferde vor allem im Streifendienst beispielsweise in Naherholungsgebieten, bei Fahndungen, Such- und Absperrmaßnahmen im Gelände sowie bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen oder Open-Air-Konzerten eingesetzt werden. Bayernweit wird die Zahl der Polizeipferde mehr als verdoppelt.

    mehr

Newsletter-Service

Sollten die Bilder des Newsletters vom Mailprogramm Ihres Rechners nicht richtig angezeigt oder ausgedruckt werden, können Sie sich hier die Internet-Version des Newsletters ansehen, herunterladen und ausdrucken.

Möchten Sie den Blaulicht-Newsletter abonnieren oder Ihr Abo ändern: hier
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: oeffentlichkeitsarbeit@stmi.bayern.de
Für mehr Informationen besuchen Sie uns auf der Homepage des 112-Newsletters.