Verleihung der Sportmedaille für besonderes Engagement im Ehrenamt in der Allerheiligen-Hofkirche
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, Fotograf: Sammy Minkoff

Auszeichnung für Ehrenamt im Sport

Die „Bayerische Sportmedaille für herausragendes Engagement im Ehrenamt“ erhalten Sportlerinnen und Sportler in Anerkennung ihrer besonderen Leistungen, ohne die der Sport in Bayern nicht denkbar wäre.

Bayerische Sportmedaille für besonderes Engagement im Ehrenamt
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, Fotograf: Sammy Minkoff

Es ist nur möglich, allen Bürgerinnen und Bürgern den Sport zugänglich zu machen, weil tausende von ehrenamtlichen Helfern und Betreuern täglich in den Verbänden und Vereinen in ganz Bayern aktiv sind. Sie sorgen für ein breit gefächertes Sportangebot, dienen als Vorbild vor allem für die Vereinsjugend und bemühen sich um das Wohlbefinden ihrer Mitglieder.

Die bayerischen Dachverbände des Sports schlagen solche Menschen für die Ehrung vor. Diese Menschen haben durch langjähriges ehrenamtliches Engagement in Sport- und Schützenvereinen in besonderer Weise Verdienste um den gemeinnützigen, verbandlich organisierten Sport erworben.

Sechzig Persönlichkeiten aus den Sport- und Schützenvereinen Bayerns werden alle zwei Jahre in einem feierlichen Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche der Residenz in München ausgezeichnet. Staatsminister Herrmann verleiht die Bayerische Sportmedaille zusammen mit dem Präsidenten des Bayerischen Landes-Sportverbands, Günther Lommer und dem 1. Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes, Wolfgang Kink.

Die Verleihungsfeierlichkeiten bilden jeweils den Höhepunkt des ausklingenden Sportjahres in Bayern.