Auszeichnung Fahrradfreundliche Kommune in Bayern

Das Fahrrad ist ein umweltfreundliches Verkehrsmittel und wer es nutzt hält sich gesund. Auf kurzen Strecken ist das Fahrrad oft das schnellste Verkehrsmittel. Erklärtes Ziel der Staatsregierung ist es, die Möglichkeiten der Fahrradnutzung ständig weiter zu verbessern.

Logo der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern e.V.
© AGFK Bayern e.V.

Das gleiche Ziel verfolgt die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern e.V. (AGFK Bayern), deren Schirmherr der Bayerische Verkehrsminister ist. Im Februar 2012 haben sich darin 38 bayerische Kommunen zusammengeschlossen, um den Radverkehr in Bayern gemeinsam voranzubringen. Der Freistaat Bayern unterstützt die AGFK in den ersten drei Jahren mit 150.000 Euro Fördergeldern.

Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist die Auszeichnung als „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“. Dieser Titel wird vom Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr auf Vorschlag der AGFK Bayern verliehen. Geprüft und beurteilt wird jede Mitgliedskommune durch eine unabhängige Bewertungskommission, in der politische Mandatsträger, Fachleute aus Technik und Sicherheit und der ADFC vertreten sind. Jedes Mitglied muss sich nach sieben Jahren erneut einer Prüfung unterziehen.