Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Förderung für Sportvereine

Für die Kommunen in Bayern ist die Sportförderung eine wichtige Aufgabe. Die Kommunen fördern insbesondere die Vereine. Aber auch der Freistaat Bayern leistet seinen Beitrag. Er beteiligt sich an der Förderung der bayerischen Sport- und Schützenvereine, um möglichst gleichwertige strukturelle Voraussetzungen zur Sportausübung für die gesamte bayerische Bevölkerung sicherzustellen.
Die Förderung der Vereine umfasst die Förderung des Sportbetriebs, also Zuschüsse für Trainer und Übungsleiter sowie die Förderung des vereinseigenen Sportstättenbaus.

Grundlage der Förderung des Sportbetriebs der Vereine sind die Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen des Freistaates Bayern zur Förderung des außerschulischen Sports (Sportförderrichtlinien). Seit dem 1. Januar 2006 erfolgt die Förderung des Sportbetriebs der Vereine in pauschalierter Form, der sogenannten Vereinspauschale.

Berechnung der Vereinspauschale

Die Vereinspauschale errechnet sich aus der Gesamtzahl der Mitgliedereinheiten eines Sportvereins multipliziert mit dem Wert einer Fördereinheit.

  • Mitgliedereinheiten: Hier spielt das Alter der Mitglieder eine Rolle und die Zahl der Übungsleiterlizenzen. Je mehr jüngere Mitglieder ein Verein hat und je mehr Übungsleiterlizenzen umso höher wird die Mitgliederzahl angesetzt. Die Gesamtzahl der Mitgliedereinheiten wird wie folgt errechnet:
    • Anzahl an erwachsenen Vereinsmitgliedern: einfache Gewichtung
    • Anzahl an sonstigen Mitglieder, das heißt an Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 26 Jahren: 10-fache Gewichtung
    • Anzahl der gültigen Übungsleiterlizenzen, die der Verein für seinen Sportbetrieb einsetzt (maximal 4 Prozent der Gesamtmitgliederzahl): pro Lizenz 650-fache Gewichtung oder 325-fache Gewichtung für einen Verein, falls eine Übungsleiterlizenz in zwei Vereinen eingesetzt wird.
  • Wert der Fördereinheit: Die Fördereinheit berechnet sich aus dem Haushaltsbetrag des Freistaats für die Vereinspauschale dividiert durch die Gesamtzahl der gemeldeten Mitgliedereinheiten der Vereine in Bayern.

Stichtag für die Abgabe von Anträgen auf Gewährung der Vereinspauschale ist der 1. März eines Förderjahres. Es handelt sich hierbei um eine Ausschlussfrist. Soweit ein Verein nicht mindestens 500 Mitgliedereinheiten erreicht, wird eine Förderung nicht gewährt.

Vollzugshinweise für die Vereinspauschale 2016

1. Antragsfrist                                                                                                        

Der Antrag für die Gewährung einer Vereinspauschale muss vollständig mit allen Angaben und Anlagen spätestens am Dienstag, den 1. März 2016 bei der jeweils zuständigen Kreisverwaltungsbehörde eingegangen sein.

Dabei sind die Daten des Mitgliederbestandes zum 1. Januar 2016 vorzulegen sowie weitere Angaben zusammen mit den für die Abrechnung zur Verfügung gestellten gültigen Übungsleiterlizenzen im Original.

Entscheidend ist der Zeitpunkt des Posteingangs bei der Kreisverwaltungsbehörde. Da es sich bei der „Stichtagsregelung 1. März“ um eine sog. Ausschlussfrist handelt, verbieten sich Ausnahme- oder Härtefallregelungen.

2. Beitragsaufkommen

Aus aktuellem Anlass weist das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr darauf hin, dass die beitragsfreie Teilnahme von Flüchtlingen am Vereinssportbetrieb – sofern überhaupt eine Mitgliedschaft vorliegt – bei der Berechnung des Beitragsaufkommens als „besonderer Grund“ gemäß Abschnitt A, Nr. 5.2, Satz 3 der Sportförderrichtlinien angesehen werden kann, der das hinter dem „Soll-Aufkommen“ zurückbleibende „Ist-Aufkommen“ zu rechtfertigen vermag.

Unter Daten und Fakten finden Sie einen Überblick über die Höhe der ausgezahlten Vereinspauschalen in den letzten Jahren.