Sportpolitik

Der Sport kann in vielen gesellschaftlichen Bereichen positiv wirken. Das gilt für die Gesundheitspolitik ebenso wie für die Jugendarbeit. Gemeinsam mit den Sportverbänden und -vereinen versucht der Freistaat Bayern dafür zu sorgen, dass der Sport zum Wohl unserer ganzen Gesellschaft wirken kann.

Sport und Gesundheit

Gesundheit ist ein Megatrend unserer Zeit: Es geht nicht mehr nur um das Gegenteil von Krankheit, sondern um das Bewusstsein für die Balance der individuellen Lebensenergie. Sport dient der Prävention vor Krankheiten, der Rehabilitation und er vermittelt ein positives Lebensgefühl.

Sport und Integration

Sport verbindet Menschen jeden Alters, jeder Herkunft, jeder sozialen Schicht. Er hat die Kraft, Menschen in eine Gemeinschaft einzugliedern. In vielen Vereinen in Stadt und Land sind Zuwanderer und Menschen mit Migrationshintergrund zusammen mit einheimischen Mitgliedern aktiv. Mannschaften, Sportgruppen und Sportvereine sind für viele Menschen mit Migrationshintergrund das Eintrittstor in die örtliche Gemeinschaft, in das Leben in unserem Land.

Prävention von Extremismus und Gewalt im Sport

Im Sport werden Werte vermittelt: Es gibt Regeln, die man einhalten muss und es gibt ethische Grundsätze von Fairness und Mannschaftsgeist. Leider gibt es im Umfeld des Sports aber auch Ausländerfeindlichkeit und Gewalt. Das ist unfaires Spiel. Der Sport bietet jedoch viele Möglichkeiten für die Prävention von Extremismus und Gewalt. Der Staat unterstützt solche Aktivitäten.

Dopingbekämpfung

Doping hat mit fairem Wettkampf nichts zu tun und Doping schädigt die Gesundheit von Sportlerinnen und Sportlern. Mit dem im Jahr 2009 verabschiedeten Nationalen Dopingpräventionsplan (NDPP) wurde eine gemeinsame Grundlage von Bund, Ländern, DOSB und NADA geschaffen, um Vorhaben zur Dopingbekämpfung koordiniert und zielgenau umzusetzen.

Sportentwicklung

An Traditionen und Werten festzuhalten, dabei aber gleichzeitig dem Neuen gegenüber offen zu sein und Innovationen für Verein und Mitglieder zu nutzen - das ist die anspruchsvolle Aufgabe, mit der sich Sportverbände, Sportvereine und auch die Politik befassen müssen. Allein die demografische Entwicklung in Bayern oder das veränderte Freizeitverhalten fordern neue Ansätze.