Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Sicheres Netzwerk © Alexandr Mitiuc - Fotolia.com

Sicheres Netzwerk

Schutz der Öffentlichen Netze

Die Handlungsfähigkeit unseres Staates hängt immer mehr von verlässlichen IT-Netzen ab - das gilt für Polizeieinsatzzentralen ebenso wie für kommunale Verkehrssteuerung oder die gesamte Steuerverwaltung.

Die ressortübergreifende Verantwortung für die Funktionsfähigkeit der staatlichen IT-Nutzung obliegt in Bayern dem IT-Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Das Bayern-CERT schützt zum Beispiel die Internetangebote der Behörden erfolgreich vor Hackerangriffen. Der Landesbeauftragte für den Datenschutz wacht zudem über die ordnungsgemäße und sichere Verarbeitung von Daten der Bürger in den Verwaltungen.

Erhöhung der Informationssicherheit in bayerischen Kommunen finanziell gefördert.

Um das IT-Sicherheitsniveau in Bayern weiter zu erhöhen, wurde auf Vorschlag des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr auf dem IT-Gipfel der Bayerischen Staatsregierung am 9. Mai 2014 beschlossen, dass der Aufbau und die Verbreitung eines kostengünstig umsetzbaren Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) unterstützt wird, das für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), vor allem aber auch für Kommunen Lösungen zum besseren Schutz ihrer IT-Systeme und Daten vor Cyberangriffen bietet.

Mit ISIS12, dem Informations-Sicherheits-Management-System in 12 Schritten des Bayerischen IT-Sicherheitscluster e.V., steht für KMU sowie für kleine und mittelgroße Kommunen (bis ca. 500 Mitarbeiter) ein pragmatisches und skalierbares Vorgehensmodell zur Verfügung, das die entsprechenden Mindestanforderungen des IT-Planungsrats an ein ISMS für öffentliche Verwaltungen gemäß dessen Beschluss 2013/01 vom 20. März 2013 und 2015/05 vom 18. März 2015 abdeckt. Der finanzielle und personelle Aufwand von ISIS12 liegt dabei bei lediglich ca. 25% im Vergleich zu den anderen derzeit vom IT-Planungsrat akzeptierten Verfahren.

Das Innenministerium fördert die bayerischen Kommunen finanziell mit bis zu 50 % der Kosten bei der Einführung von ISIS12. Weitere Informationen zur Förderung sind in der Box „Zum Thema“ unter „Downloads“ zu finden.

Zum Thema

Ansprechpartner