Mobilitätsmanagement

Ein gutes Verkehrsmanagement und der Einsatz von intelligenten Verkehrssystemen (IVS) sind heute fester Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur. Zeitweise auftretende Verkehrsüberlastungen lassen sich damit zumindest spürbar reduzieren. Ganz wesentlich tragen hierzu die automatisch gesteuerten Verkehrsbeeinflussungsanlagen, die Verkehrsinformationssysteme sowie eine prozessoptimierte Verkehrsvernetzung bei. Ziel ist eine saubere, sichere und für den Nutzer angenehme Mobilität.

Verkehrsinformation und Verkehrssteuerung

Die Verkehrstelematik bietet heute viele neue Möglichkeiten, die vor wenigen Jahren noch nicht vorstellbar waren. Neben den telematischen Systemen an der Straße gibt es Verkehrsinformationsportale öffentlicher oder privater Betreiber, fahrzeuginterne Navigationsgeräte oder auch Fahrerassistenzsysteme. Darüber hinaus werden zur Navigation und Information im Bereich des öffentlichen und des Individualverkehrs mobile Smartphones mit ihren Apps immer beliebter.

Über die Verkehrssteuerung soll der Verkehr mit all den Möglichkeiten der intelligenten Verkehrssysteme (IVS) möglichst störungsfrei, sicher und umweltgerecht abgewickelt werden.

Verkehrsverbünde

Verkehrsverbünde optimieren den öffentlichen Personennahverkehr. Verkehrsunternehmen beziehungsweise Gebietskörperschaften können sich zusammenschließen, um den öffentlichen Personennahverkehr gemeinsam durchzuführen. Besonders große Verbünde sind so in München, Nürnberg, Regensburg, Augsburg und Würzburg entstanden.

Verkehrsvernetzung

Jeder Verkehrsträger, ob Straße, Schiene, Wasser oder Luft, hat sein optimales Einsatzgebiet. Ziel muss deshalb sein, die arteigenen Stärken der unterschiedlichen Verkehrsträger für eine nachhaltige Gestaltung von Reise- und Logistikketten effizient einzusetzen und die Verkehrsträger  mittels leistungsfähiger Schnittstellen bestmöglich zu kombinieren.