112 Newsletter
© Klaus Rosenberger, Lawinenkommission Mittenwald

112 Newsletter – Ausgabe vom 9. April 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

wir begrüßen Sie herzlich zur zweiten Ausgabe 2014 unseres 112- Newsletters aus dem Innenministerium.

Hohe Sicherheitsstandards sind ein Markenzeichen Bayerns. Unsere Bevölkerung weiß dies zu schätzen, denn im Unglücksfall wünscht sich jeder schnelle und gut organisierte Hilfe. Unseren Einsatzkräften – viele davon sind ehrenamtlich in der Gefahrenabwehr engagiert -, die für diese Hilfe sorgen, können wir nicht genug dafür danken. Auch mit Auszeichnungen und Blaulichtempfängen wollen wir herausstellen und  zielgerichtet dafür eintreten, dass für diesen wertvollen Dienst an der Gemeinschaft die gesellschaftliche Anerkennung weiter wächst.

Mit besten Grüßen

Ihr
Joachim Herrmann, MdL
Joachim Herrmann, MdL
Staatsminister

Ihr
Gerhard Eck, MdL
Gerhard Eck, MdL
Staatssekretär


Unsere Themen

  • Innenminister Joachim Herrmann verleiht die Leistungsauszeichnung in Gold an Alois Glück, mit Norbert Heiland, Vorsitzender der Bergwacht Bayern (ganz rechts) und Theo Zellner, Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes (ganz links)
    © Bergwacht Bayern

    Leistungsauszeichnung für Bergwacht

    Elf Mitgliedern der Bergwacht hat Innenminister Joachim Herrmann Leistungsauszeichnungen verliehen. Ausgezeichnet wurde auch der langjährige Vorsitzende der Bergwacht Bayern und ehemalige Landtagspräsident Alois Glück. Mehr als 12.000 Einsätze und Hilfeleistungen in den bayerischen Alpen und Mittelgebirgen haben 3.200 ehrenamtliche Einsatzkräfte der Bayerischen Bergwacht 2013 erbracht.

    mehr
    Bergwacht Bayern
  • Blaulichtempfang am 25. März 2014 in Lindau: Innenminister Joachim Herrmann dankt ehrenamtlichen Helfern
    © Landkreis Lindau

    Blaulichtempfang Lindau

    Staatsminister Joachim Herrmann ist es ein großes Anliegen, den Wert einer effektiven, leistungsfähigen Gefahrenabwehr für unser Gemeinwesen und die Leistung der Einsatzkräfte hierfür gebührend herauszustellen. Blaulichtempfänge bieten dabei eine ausgezeichnete Gelegenheit dazu. Gerne hat deshalb Staatsminister Joachim Herrmann die Einladung des Landkreises Lindau zu einem Blaulichtempfang angenommen.

    Pressemitteilung des Landkreises Lindau
  • Logo Lawinenwarndienst Bayern
    © Lawinenwarndienst Bayern

    Lawinenwarndienst Bayern

    Wie wichtig auch in „harmlosen“ Wintern eine gut funktionierende Lawinenwarnung ist, zeigte das Wochenende vom 22./23. März: Über 1 Meter Neuschnee in den höheren Gebieten des bayerischen Alpenraums sorgte für einen rasanten Anstieg der Lawinengefahr. So mussten Straßen zum Teil gesperrt und Schneefeldsprengungen durchgeführt werden, um die Skiabfahrten in den von den Lawinenkommissionen überwachten Bereichen sicher zu machen.

    Mehr als 400 Menschen wirken ehrenamtlich im Lawinenwarndienst mit. Allein die 35 bayerischen Lawinenkommissionen haben rund 350 ehrenamtliche Mitlieder. Hinzu kommen rund 60 Ehrenamtliche im Messwesen des Lawinenwarndienstes, die unter anderem als Frühbeobachter bereits ab sechs Uhr früh unterwegs sind.

    Info zum Lawinenwarndienst
    Lawinenwarndienst Bayern
  • Sirene auf dem Dach
    © Brandwacht

    Probealarm der Sirenenanlagen am 9. April

    Mit einem Heulton von einer Minute Dauer wird am Mittwoch, den 9. April 2014 ab 11.00 Uhr wieder in weiten Teilen Bayerns die Auslösung des Sirenenwarnsystems geprobt. Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen.

    Mehr zum Probealarm und den teilnehmenden Kommunen

Newsletter-Service

Sollten die Bilder des Newsletters vom Mailprogramm Ihres Rechners nicht richtig angezeigt oder ausgedruckt werden, können Sie sich hier die Internet-Version des Newsletters ansehen, herunterladen und ausdrucken.

Möchten Sie den Blaulicht-Newsletter abonnieren oder Ihr Abo ändern: hier
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: oeffentlichkeitsarbeit@stmi.bayern.de
Für mehr Informationen besuchen Sie uns auf der Homepage des 112-Newsletters.