112 Newsletter
© Franz Kurz, Wasserwacht Berchtesgaden

112 Newsletter - Ausgabe vom 7. April 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

unsere sieben Berufs- und 7.672 Freiwilligen Feuerwehren in Bayern haben eine enorme Aufgabenvielfalt zu bewältigen. Neben dem Engagement unserer zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte und einer praxisnahen Ausbildung bildet eine moderne Ausrüstung eine wesentliche Grundlage für das segensreiche Wirken der bayerischen Feuerwehrmänner und -frauen.

Bayern erhöht daher die staatliche Förderung für Feuerwehrfahrzeuge und Feuerwehrgerätehäuser um durchschnittlich rund 20 Prozent. Gemeinden in strukturschwachen Gebieten - in den sogenannten Räumen mit besonderem Handlungsbedarf - erhalten eine um nochmals fünf Prozent höhere Förderung. Damit setzen wir ein strukturpolitisches Signal für den ländlichen Raum. Die neuen Zuwendungsrichtlinien wurden am 31. März 2015 veröffentlicht und treten rückwirkend zum 1. März 2015 in Kraft. Auf unserer Internetseite haben wir die neue Förderrichtlinie sowie viele weitere Informationen zur Feuerwehrförderung für Sie zusammengestellt.

Mit besten Grüßen

Ihr
Joachim Herrmann, MdL
Joachim Herrmann, MdL
Staatsminister

Ihr
Gerhard Eck, MdL
Gerhard Eck, MdL
Staatssekretär


Unsere Themen

  • Aufbau Löschgruppe, Neufahrn
    © Thomas Gaulke – FIRE Foto

    20 Prozent mehr Geld für Feuerwehrfahrzeuge und Gerätehäuser

    Bayern erhöht die staatliche Förderung für Feuerwehrfahrzeuge und Feuerwehrgerätehäuser rückwirkend ab 1. März 2015 um durchschnittlich 20 Prozent. Gemeinden in strukturschwachen Gebieten erhalten einen weiteren Zuschlag. Dies hat Innenminister Joachim Herrmann gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes Alfons Weinzierl bekanntgegeben. Ein Löschgruppenfahrzeug 'LF 20 KatS' beispielsweise, für das bisher ein Zuschuss von 73.000 Euro gezahlt wurde, wird künftig mit 88.000 Euro gefördert. Gemeinden in strukturschwächeren Regionen erhalten nochmals 4.400 Euro obendrauf.

    mehr
    Förderung im Feuerwehrwesen
  • Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann mit 66 neuen DB Schülerbegleitern der Gymnasien Ottobrunn, Kirchseeon und St. Ottilien.
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

    Hinschauen statt Wegsehen

    Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann hat gemeinsam mit dem Geschäftsleiter der Münchner S-Bahn, Bernhard Weisser, und dem Leiter der Bundespolizeiinspektion München, Jürgen Vanselow, 66 neuen DB Schülerbegleitern der Gymnasien Ottobrunn, Kirchseeon und St. Ottilien ihre Zertifikate und Dienstausweise überreicht. "Mit Eurem Hinschauen sorgt Ihr aktiv dafür, dass Missstände und Belästigungen in öffentlichen Verkehrsmitteln verhindert werden. Damit stärkt Ihr nicht nur das Sicherheitsgefühl anderer Schüler, sondern aller Bürgerinnen und Bürger", freute sich Herrmann.

    mehr
    DB Schülerbegleiter der S-Bahn München

Newsletter-Service

Sollten die Bilder des Newsletters vom Mailprogramm Ihres Rechners nicht richtig angezeigt oder ausgedruckt werden, können Sie sich hier die Internet-Version des Newsletters ansehen, herunterladen und ausdrucken.

Möchten Sie den Blaulicht-Newsletter abonnieren oder Ihr Abo ändern: hier
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: oeffentlichkeitsarbeit@stmi.bayern.de
Für mehr Informationen besuchen Sie uns auf der Homepage des 112-Newsletters.