112 Newsletter: Kinderfeuerwehr Zeitlofs
© Sabine Herteux

112 Newsletter - Ausgabe vom 16. Juli 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

Aufbau und Inbetriebnahme des Digitalfunknetzes in Bayern sind auf der Zielgeraden. Von den knapp 900 geplanten Basisstationen sind bereits über 84 Prozent baulich fertiggestellt. Die meisten davon sind betriebsbereit oder schon im Einsatz.

Bis 2021 investiert der Freistaat Bayern für den Digitalfunk der Sicherheitsbehörden rund eine Milliarde Euro. Die Vorteile des Digitalfunks liegen auf der Hand: Von der zusätzlichen Sicherheit, der besseren Sprachqualität und der Möglichkeit, Funkteilnehmer flexibel zusammenzuschließen, profitieren Angehörige von Rettungsdienst, Feuerwehren und Polizei gleichermaßen.

Informieren Sie sich über die moderne und zukunftsorientierte Technik. Denn: Digitalfunk hilft helfen!

Mit besten Grüßen

Ihr
Joachim Herrmann, MdL
Joachim Herrmann, MdL
Staatsminister

Ihr
Gerhard Eck, MdL
Gerhard Eck, MdL
Staatssekretär


Unsere Themen

  • Logo Digitalfunk hilft helfen
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

    Startschuss für den Digitalfunk bei den Feuerwehren

    Innenminister Joachim Herrmann hat den Startschuss für den Digitalfunk bei der Freiwilligen Feuerwehr im Landkreis München gegeben: "Sie sind die ersten Feuerwehren in ganz Bayern, die im Echtbetrieb digital funken können." Inzwischen hat sich das Digitalfunknetz auch bei den Polizeipräsidien Mittelfranken und Oberbayern Nord im Einsatzalltag erfolgreich bewährt.

    mehr
    Informationen zum Digitalfunk
  • Innenminister Joachim Herrmann stellt das neue Projekt zur elektronischen Übermittlung von Patientendaten direkt aus dem Rettungsfahrzeug zur Klink vor
    © Schwepfinger

    Elektronische Patientendokumentation im Rettungsdienst

    Innenminister Joachim Herrmann und der Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes, Theo Zellner, haben gemeinsam ein neues Telematikprojekt vorgestellt. Künftig wird die gesamte Einsatzdokumentation in Rettungsfahrzeugen elektronisch erfolgen. Bayernweit werden derzeit alle 1.500 Rettungsfahrzeuge mit modernen Tablet-PCs ausgestattet und die Einsatzkräfte geschult.

    mehr
  • Gewinnspiel "Bayern mobil - sicher ans Ziel" 2013
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

    Gewinnspiel „Vernunft kommt an!“

    Die meisten schweren Unfälle wären ganz einfach zu vermeiden, würden sich die Beteiligten an die Verkehrsregeln halten. Um die Aufmerksamkeit zum Thema Verkehrssicherheit zu erhöhen, haben wir auch 2014 unser beliebtes Gewinnspiel 'Bayern mobil – sicher ans Ziel' gestartet. Den Hauptgewinnern winken ein MINI der BMW Group, wertvolle Sparbücher sowie weitere attraktive Preise. Interessierte können das diesjährigen Gewinnspiel über ihre örtliche Polizeiinspektion beziehen oder online mitspielen.

    Mehr zum Verkehrssicherheitsprogramm 2020 "Bayern mobil - sicher ans Ziel" (mit Video)
  • Allovermotiv Ehrenamt
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

    Ehrenamtspreis der Versicherungskammer Stiftung

    Gemeinnützigem Engagement Anerkennung auszusprechen und Unterstützung zu geben, ist das Ziel des jährlichen „Ehrenamtspreis der Versicherungskammer Stiftung – Mut zum Engagement“. In zwei Kategorien kann man sich bewerben: In der Kategorie WIR GESTALTEN! wird ein laufendes Projek mit 5000 Euro prämiert, das sich in herausragender Weise für andere einsetzt. Mit 2000 Euro wird in der Kategorie STARTE DURCH! eine Projektidee prämiert, die in den Startlöchern steht. Einsendeschluss ist der 30. November 2014.

    Informationen zum Ehrenamtspreis und den Teilnahmeunterlagen
NEWSLETTER-SERVICE

Sollten die Bilder des Newsletters vom Mailprogramm Ihres Rechners nicht richtig angezeigt oder ausgedruckt werden, können Sie sich hier die Internet-Version des Newsletters ansehen, herunterladen und ausdrucken.

Möchten Sie den Blaulicht-Newsletter abonnieren oder Ihr Abo ändern: hier
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: oeffentlichkeitsarbeit@stmi.bayern.de
Für mehr Informationen besuchen Sie uns auf der Homepage des 112-Newsletters.