112 Newsletter: Rettungseinsatz im Berchtesgadener Land
© BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

112 Newsletter - Ausgabe vom 30. Mai 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

unser großes Gewinnspiel zur Verkehrssicherheit ist wieder gestartet. Unter dem Motto 'Der Stärkere gibt nach' geht es in diesem Jahr vor allem um die Sicherheit von Fußgängern, Fahrrad- und Motorradfahrern.

Viele Unfälle könnten vermieden werden, wenn sich die Beteiligten an die Verkehrsregeln halten. Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote und andere Regeln im Straßenverkehr sorgen für einen sicheren Umgang miteinander.

Unsere Bitte: Weisen Sie Ihre Freunde und Bekannten auf das Gewinnspiel hin. Helfen Sie mit, damit Bayerns Straßen noch sicherer werden, vor allem auch für die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Kinder und Fußgänger. Gegenseitige Rücksicht und Fairness sind die wichtigsten Grundregeln, damit alle sicher ankommen.

Mit besten Grüßen

Ihr
Joachim Herrmann, MdL
Joachim Herrmann, MdL
Staatsminister

Ihr
Gerhard Eck, MdL
Gerhard Eck, MdL
Staatssekretär


Unsere Themen

  • Cover Gewinnspiel-Broschüre, Foto Viktoria Rebensburg: Andreas Acktun
    © Andreas Acktun

    Großes Gewinnspiel zur Verkehrssicherheit

    Machen Sie mit bei unserem großen Gewinnspiel zum Verkehrssicherheitsprogramm 2020 'Bayern mobil - sicher ans Ziel'. In diesem Jahr geht es um die Sicherheit von Fußgängern, Fahrrad- und Motorradfahrern. Den Teilnehmern winken wertvolle Preise. Als Hauptgewinn gibt es ein MINI Cooper Cabrio. Außerdem stehen zehn Sparkassenbücher von je 1.000 Euro sowie Fahrradhelme, Radlkarten und Freikarten für die staatlichen Schlösser und Burgen Bayerns bereit.

    www.sichermobil.bayern.de
  • Historisches Feuerwehr-Fahrzeug
    © Feuerwehr München

    Weltgrößte Feuerwehr-Parade in München

    52.000 Besucher, 438 Fahrzeuge - davon 200 historische und 238 moderne, inklusive sechs pferdegezogene und drei handgezogene Feuerwehrspritzen. Das ist die Bilanz der Firetage-Parade am 29. Mai 2016 in München. "So viele rote Autos auf der Leopold- und Ludwigstraße gab es noch nie - und auch weltweit ist das seit dem heutigen Tag die größte Anzahl an Feuerwehr- und Einsatzautos, die es je bei einer Parade gegeben hat", schwärmt der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München Rupert Saller.

  • Logo '70 jahre Bayerische Polizei'
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

    70 Jahre Bayerische Polizei: Straßenfestival am 18. Juni 2016

    Wir laden herzlich ein zum Straßenfestival '70 Jahre Bayerische Polizei' und dem 6. Landestag der Verkehrssicherheit. Beide Veranstaltungen finden am Samstag, 18. Juni 2016, von 10 bis 18 Uhr statt. Veranstaltungsfläche ist die Münchner Ludwigstraße ab Odeonsplatz bis zur Von-der-Tann-Straße sowie der Bereich vor und im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Das Straßenfestival bietet für alle Besucher ein interaktives und abwechslungsreiches Programm.

    mehr
  • Verleihung  'Stern der Sicherheit' am 9. Mai 2016: Innenminister Joachim Herrmann mit den Geehrten
    © Christoph Schedensack

    Herrmann verleiht 'Stern der Sicherheit'

    Innenminister Joachim Herrmann hat den 'Stern der Sicherheit' an sieben Persönlichkeiten verliehen, die sich langjährig und nachhaltig um die Innere Sicherheit Bayerns verdient gemacht haben: Stephanie Freifrau von Freyberg, Dr. Michael Bayeff-Filloff, Oliver Bendixen, Peter Dathe, Dr. Rüdiger Grube, Gerhard Opperer und Johann Weber. Seit 2013 würdigt der Freistaat außergewöhnliche Verdienste um die Innere Sicherheit mit der Bayerischen Staatsmedaille Innere Sicherheit, dem sogenannten ‚Stern der Sicherheit‘. Die Medaille wird an maximal 15 Personen pro Jahr verliehen.

    mehr
  • Training im Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung
    © Stiftung Bergwacht

    Wiedereröffnung des Bergwacht-Zentrums in Bad Tölz

    Die Bergwacht hat heute nach zweijähriger Umbauzeit ihr europaweit einzigartiges Kompetenzzentrum für Luft- und Höhenrettung wiedereröffnet. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zeigte sich beeindruckt: „Nun können auch Einheiten der Feuerwehren, der Wasserrettung und der Polizei das Zentrum für ihren spezifischen Ausbildungsbedarf nutzen.“ Genau aus diesem Grund wurde das Bergwachtzentrum mit Fördermitteln des Freistaats Bayern in Höhe von insgesamt 3,6 Millionen Euro ausgebaut.

    mehr
    Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung
  • Gewalttätige Ausschreitungen bei einem Polizeieinsatz
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

    Gewalt gegen Polizeibeamte und Rettungskräfte

    Die Zahl der gewalttätigen Angriffe gegen Polizisten und Rettungskräfte ist 2015 in Bayern angestiegen. Wie Innenminister Joachim Herrmann im Innenausschuss des Bayerischen Landtags bekannt gegeben hat, gab es im Freistaat vergangenes Jahr 6.919 Fälle von verbaler oder physischer Gewalt gegen Polizisten, 3,1 Prozent mehr als 2014. Herrmann forderte deutlich härtere Strafen für Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte. Hier müsse der Rechtsstaat konsequent durchgreifen.

    mehr
  • Motiv der Kampagne 'Keine Ausreden. Entscheide Dich jetzt!'
    © Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

    Tag der Organspende am 4. Juni 2016

    'Keine Ausreden. Entscheide Dich jetzt!' - so lautet das Motto der neuen Organspende-Kampagne des Bayerischen Gesundheitsministeriums. Für die Kampagne wurden Videoclips produziert, die sich auf humorvolle Weise gegen gängige, aber unbegründete Bedenken wenden und über die Voraussetzungen einer Organspende informieren. Mitgewirkt haben der Stimmenimitator Chris Boettcher, die Kabarettistin Sissi Perlinger, der Komiker Harry G sowie der YouTube-Star Joyce Ilg. Das Gesundheitsministerium wird die Kampagne und das 'Bündnis Organspende Bayern' am 4. Juni 2016 auf dem Marienplatz in München beim 'Tag der Organspende' vorstellen.

    Kampagne 'Keine Ausreden. Entscheide Dich jetzt!'
    Organspendetag am 4. Juni 2016
  • Prof. Dr. Nik Klever (links), ehrenamtlich aktive Studierende, Staatsminister Joachim Herrmann und Hochschul-Vizepräsident Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair.
    © Matthias Leo

    Hochschule Augsburg: Partner der Feuerwehren und Hilfsorganisationen

    Die Hochschule Augsburg ist ab sofort Partnerhochschule der Feuerwehren und Hilfsorganisationen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde mit dem Stadtfeuerwehrverband Augsburg und der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen getroffen. "Damit haben Sie für die Zielgruppe der Studentinnen und Studenten ein vollständig neuartiges Konzept zur Nachwuchsgewinnung und -erhaltung in Feuerwehren und freiwilligen Hilfsorganisationen entwickelt", so Innenminister Joachim Herrmann bei der Auftaktveranstaltung. Die organisationsübergreifende Zusammenarbeit sei vorbildlich und besonders im Einsatzfall von unschätzbarem Wert.

  • Staatsempfang zum 45-jährigen Bestehen der Luftrettungsstaffel Bayern am 2. August 2013 in der Kaiserburg in Nürnberg - Staatsminister Joachim Herrmann: "Der Freistaat weiß, was er an seiner Luftrettungsstaffel hat."
    © Luftrettungsstaffel Bayern e.V.

    Herrmann eröffnet neuen Stützpunkt für Luftbeobachter

    Die Luftrettungsstaffel Bayern erhält einen neuen Stützpunkt in Gunzenhausen. Die Piloten und Luftbeobachter tragen dazu bei, Waldbrandgefahren rasch zu erkennen. "Damit stehen an den fünf Stützpunkten der Flugbereitschaft Mittelfranken in Ansbach-Petersdorf, Schwabach-Heidenberg, Weißenburg, Rothenburg und jetzt neu Gunzenhausen insgesamt neun Beobachtungsflugzeuge mit 29 Einsatzpiloten stets abrufbereit zur Verfügung", so Innenminister Joachim Herrmann. Herrmann dankte den Ehrenamtlichen der Luftrettungsstaffel, die immer wieder Feuerstellen frühzeitig orten und andere Einsatzkräfte zeitnah und punktgenau informieren.

    mehr

Newsletter-Service

Sollten die Bilder des Newsletters vom Mailprogramm Ihres Rechners nicht richtig angezeigt oder ausgedruckt werden, können Sie sich hier die Internet-Version des Newsletters ansehen, herunterladen und ausdrucken.

Möchten Sie den Blaulicht-Newsletter abonnieren oder Ihr Abo ändern: hier
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: oeffentlichkeitsarbeit@stmi.bayern.de
Für mehr Informationen besuchen Sie uns auf der Homepage des 112-Newsletters.