112 Newsletter: Kinderfeuerwehr Zeitlofs
© Sabine Herteux

112 Newsletter - Ausgabe vom 16. September 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

'Wenn die Katastrophe kommt, sind wir bereit. Komm, hilf mit!' -  Unter diesem Motto begehen die Bayerischen Feuerwehren heuer vom 17. bis 25. September 2016 ihre jährliche Aktionswoche. Hierzu führen die Feuerwehren bayernweit zahlreiche Veranstaltungen durch, etwa Einsatzübungen, Informationsveranstaltungen oder Tage der offenen Tür.

Unsere Bitte: Nutzen Sie die Aktionswoche, um Ihre örtliche Feuerwehr besser kennen zu lernen. Denn ohne die enorme Anzahl an Ehrenamtlichen ließe sich das hohe Sicherheitsniveau in Bayern nicht aufrechterhalten.

Mit besten Grüßen

Ihr
Joachim Herrmann, MdL
Joachim Herrmann, MdL
Staatsminister

Ihr
Gerhard Eck, MdL
Gerhard Eck, MdL
Staatssekretär


Unsere Themen

  • Plakat der Feuerwehr-Aktionswoche 2016
    © LFV Bayern

    Feuerwehr-Aktionswoche 2016

    In Bayern leisten derzeit rund 320.000 Menschen aktiven Feuerwehrdienst, hiervon über 310.000 ehrenamtlich. Innenminister Joachim Herrmann wird bei der 23. Landesverbandsversammlung des Landesfeuerwehrbandes Bayern am Samstag, den 17. September 2016 in Hersbruck die Feuerwehr-Aktionswoche 2016 eröffnen. Unter dem Motto 'Wenn die Katastrophe kommt, sind wir bereit. Komm, hilf mit!' wirbt die diesjährige Kampagne für den Feuerwehrdienst. Unter www.ich-will-zur-feuerwehr.de stehen zahlreiche Informationen bereit.

    www.ich-will-zur-feuerwehr.de
  • Verleihung der Courage-Medaille: Innenminister Joachim Herrmann und Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer mit den Geehrten
    © Christoph Schedensack

    Todesschützen gestellt, Messerstecher aufgehalten, Gewalttäter gestoppt

    Innenminister Joachim Herrmann hat in München 37 Bürgerinnen und Bürgern die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit verliehen, die sogenannte 'Courage-Medaille'. "Unsere Geehrten haben Todesschützen gestellt, Messerstecher aufgehalten, Gewalttäter gestoppt sowie Räuber und Diebe der Polizei übergeben", erläuterte Herrmann bei der Feierstunde. "Ich habe größten Respekt vor dem mutigen Einschreiten und der großartigen Hilfsbereitschaft gegenüber Mitmenschen in Not. Unsere Geehrten haben sich außerordentlich um die Innere Sicherheit im Freistaat verdient gemacht."

    Weitere Informationen (mit Video)
  • Innenminister Herrmann beim Staatsempfang zu 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr München
    © Feuerwehr München

    Herrmann gratuliert bei Staatsempfang zu 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr München

    "Die Bayerischen Feuerwehren liegen der Bayerischen Staatsregierung besonders am Herzen", betonte Innenminister Joachim Herrmann beim Staatsempfang zu Ehren des 150-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr München in der Münchner Residenz. Herrmann gratulierte in Vertretung für den Bayerischen Ministerpräsidenten und im Namen der gesamten Staatsregierung und dankte den ehrenamtlichen Hilfskräften persönlich für das enorme unermüdliche Engagement und die große Begeisterung für den Feuerwehrdienst.

    mehr
  • Paragrafenzeichen mit Gesetzessammlung
    © M. Schuppich - Fotolia.com

    Änderungen im Bayerischen Feuerwehrgesetz

    Die Bayerische Staatsregierung hat auf Vorschlag von Innenminister Joachim Herrmann beschlossen, das Feuerwehrrecht an geänderte gesellschaftliche und demografische Rahmenbedingungen anzupassen. Um die Freiwilligen Feuerwehren zukunftsfähig zu machen, sollen zur Nachwuchsgewinnung zukünftig sogenannte 'Kinderfeuerwehren' möglich sein und das Höchstalter für den aktiven Feuerwehrdienst von 63 auf 65 Jahre heraufgesetzt werden. Weiter sieht der Gesetzentwurf unter anderem die Stärkung der kommunalen Zusammenarbeit im Feuerwehrwesen, die Entlastung der Kreisbrandräte und Möglichkeiten der Inklusion vor. Die Verbände haben nun die Gelegenheit, zu den Änderungen im Feuerwehrgesetz Stellung zu nehmen.

    mehr

Newsletter-Service

Sollten die Bilder des Newsletters vom Mailprogramm Ihres Rechners nicht richtig angezeigt oder ausgedruckt werden, können Sie sich hier die Internet-Version des Newsletters ansehen, herunterladen und ausdrucken.

Möchten Sie den Blaulicht-Newsletter abonnieren oder Ihr Abo ändern: hier
Über Anregungen und Kritik freuen wir uns: oeffentlichkeitsarbeit@stmi.bayern.de
Für mehr Informationen besuchen Sie uns auf der Homepage des 112-Newsletters.