Verkehrssicherheitsprogramm 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“

München, 4. Januar 2013 (stmi). 2011 mussten allein in Bayern 780 Tote und rund 53.000 Verletzte im Straßenverkehr beklagt werden.

Bayerisches Verkehrssicherheitsprogramm "Bayern mobil - sicher ans Ziel"
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Damit dürfen wir uns nicht abfinden. Mit dem neuen Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ möchte Staatsminister Joachim Herrmann dieser Entwicklung nachhaltig entgegenwirken.

Startschuss für die Erarbeitung des umfassenden Maßnahmenpakets war die erste Bayerische Verkehrssicherheitskonferenz in München im Juni 2012. Das neue Verkehrssicherheitsprogramm wurde mit einer großen Online-Befragung und in verschiedenen Fachforen unter wissenschaftlicher Begleitung konkretisiert und zu einer Gesamtstrategie zusammengeführt.

Am 4. Januar 2013 stellte Staatsminister Joachim Herrmann ein umfangreiches Maßnahmenpaket vor, mit dem die Unfallzahlen in Bayern bis zum Jahr 2020 weiter reduziert und die Zahl der Verkehrstoten um 30 Prozent gesenkt werden soll. Die insgesamt 32 Maßnahmen für mehr Sicherheit auf Bayerns Straßen setzen zielgruppenspezifisch hauptsächlich an den Hauptunfallursachen an. Die vier zentralen Themenfelder sind „Information, Verkehrssteuerung und Fahrzeugausstattung“, „Wahrnehmung und Wahrnehmbarkeit“, „Infrastruktur und Verkehrsraumgestaltung“ sowie „Recht und Verkehrsüberwachung“.

Bürgerbeteiligung

Damit Bayerns Straßen noch sicherer werden, sind auch die Bürgerinnen und Bürger, Fachöffentlichkeit und Kommunen gefragt: Bis zum 1. Februar 2013 können Sie unter www.sichermobil.bayern.de weitere Ergänzungen für das neue Bayerische Verkehrssicherheitsprogramm vorschlagen.

Außerdem wird es im Frühjahr 2013 eine bayernweite Aktion geben, um überflüssige oder unlesbar gewordene Verkehrszeichen zu überprüfen und „Licht in den Schilderwald“ zu bringen. Auch hier zählen wir auf Ihre Mithilfe!