ResQ-Cup der DLRG-Jugend Bayern

Allmannsdorf, 27. Juli 2013 (stmi). Bereits zum elften Mal trafen sich junge Rettungsschwimmer aus ganz Bayern, um beim diesjährigen Versicherungskammer Bayern ResQ-Cup der DLRG-Jugend den besten Freiwasser-Retter zu ermitteln.

Versicherungskammer Bayern ResQ-Cup der DLRG-Jugend Bayern am 27. Juli 2013; Disziplin Paddelboot
© DLRG-Jugend Bayern

Über 400 jugendliche Wasserretter nutzen diesmal die Möglichkeit, ihr schwimmerisches Können, ihre Fähigkeiten im Rettungsschwimmen und ihren Teamgeist unter Beweis zu stellen. Staatsminister Herrmann zeigte sich bei seinem Besuch der Veranstaltung beeindruckt von der ehrenamtlichen Einsatzbereit und dem sportlichen Verhalten der Teilnehmer: „Sie verbinden damit in einer ganz wunderbaren Weise Spaß und Freundschaft mit der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung.“

Besonders lobte der Minister die gemeinsame Aktion „Sichere Schwimmer“ von DLRG, AOK und Freistaat. Diese hat das Ziel, bereits in Kindergärten und Grundschulen Verhaltensregeln beim Baden und auf gefrorenen Gewässern zu vermitteln. „Schließlich ist bei der DLRG Sport nicht nur Selbstzweck, sondern dient auch der Verhütung von Gefahren und dem Schutz von Leben und Gesundheit“, betonte Herrmann. „Es ist mir wichtig, dass bereits Grundschüler sicher gut schwimmen lernen.“

Bildergalerie