15. Landesjugendwettkampf der THW-Jugend

Hersbruck, 4. August 2013 (stmi). Der Landesjugendwettkampf, der alle zwei Jahre stattfindet, ist ein Höhepunkt für viele THW-Jugendliche in Bayern.

15. Landesjugendwettkampf der THW-Jugend am 4. August 2013
© Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Landesverband Bayern

Vorbildlicher persönlicher Einsatz, hohe Fachkompetenz und das erforderliche Einfühlungsvermögen - das sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des THW. Das zeigte sich auch beim diesjährigen Landesjugendwettkampf des THW Bayern in Hersbruck. Innerhalb von 120 Minuten mussten die jugendlichen Helfer acht Aufgaben bearbeiten. Darunter waren ein Rettungseinsatz nach einem simulierten Gebäudeeinsturz, bei dem zwei verletzte Personen gerettet werden mussten, und der Bau eines Kombistegs über einen Bach.

Am besten gemeistert hat alle Aufgaben die Mannschaft aus Obernburg. Als Sieger der Ausscheidung wird Obernburg Bayern beim Bundeswettkampf der THW-Jugend 2014 in Nordrhein-Westfalen vertreten und hat die Chance, den Titel des Bundessiegers das vierte Mal in Folge für den Freistaat zu holen.

Auch Staatsminister Joachim Herrmann ließ sich den Wettkampf nicht entgehen: "Mit ihren knapp 2.800 Junghelferinnen und Junghelfern ist die THW-Jugend Bayern der Mitglieder mitgliederstärkste Landesverband in ganz Deutschland. Mitglied beim THW zu sein, bedeutet bewusstes Erlernen von sozialem Miteinander und erfüllte Freizeitgestaltung. Werte wie Zusammenhalt, Solidarität und Hilfsbereitschaft können so erfolgreich vermittelt werden. Zugleich wird den Jugendlichen gezeigt, dass ehrenamtliches Engagement nicht nur interessant ist, sondern darüber hinaus auch Spaß macht. Das ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält."

Bildergalerie