Wechsel an der Spitze des Bayerischen Roten Kreuzes

Altötting, 7. Dezember 2013 (stmi). Bei der heutigen Landesversammlung des Bayerischen Roten Kreuzes wurde die bisherige Präsidentin Christa Prinzessin von Thurn und Taxis in den Ruhestand verabschiedet. Ihr Nachfolger ist der Vorsitzende des BRK-Kreisverbandes Cham und ehemalige bayerische Sparkassenpräsident Theo Zellner.

Spitzengespräch zum Katastrophenschutz am 3. Dezember 2013 im Innenministerium
© Johann Schwepfinger

Mit über 100.000 Ehrenamtlichen ist das BRK die größte bayerische Hilfsorganisation und der größte Landesverband im Deutschen Roten Kreuz. Christa Prinzessin von Thurn und Taxis hat sich mehr als ein Vierteljahrhundert lang für das BRK eingesetzt und steht seit 2003 an dessen Spitze. Ihre Tätigkeit hat sie stets als Dienst am Menschen und nicht als bloße Repräsentationsaufgabe verstanden. Während ihrer Zeit als Präsidentin hat sie die große Strukturreform durchgeführt und das BRK zu neuer Stärke geführt.

Staatsminister Joachim Herrmann dankte ihr für ihr Engagement: "Sie haben das BRK fit für die Zukunft gemacht! Ihr unermüdlicher Einsatz und Ihre beachtlichen Leistungen verdienen große Anerkennung und Respekt". Er lobte Christa von Thurn und Taxis als starke Stimme für schwache, vergessene und notleidende Menschen.

Ihrem Nachfolger Theo Zellner gratulierte Herrmann zur Wahl zum neuen Präsidenten und wünschte ihm alles Gute, stets eine glückliche Hand sowie Erfolg für das herausfordernde Amt.