Wechsel an der Spitze der Regierung von Mittelfranken: Engelhardt-Blum folgt auf Bauer

München, 2. August 2022 (stmi). Wechsel an der Spitze der Regierung von Mittelfranken: Die bisherige Vizepräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum wird neue Regierungspräsidentin. Das hat heute der Bayerische Ministerrat entschieden. Ab 1. Oktober 2022 übernimmt Engelhardt-Blum die Leitung der Regierung von Dr. Thomas Bauer, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

Hocherfahrene Kollegin und top qualifizierte Spitzenbeamtin

Collage aus Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer und Regierungsvizepräsidentin Dr. Kerstin Engelhardt-Blum
© Regierung von Mittelfranken/StMI

„Mit Kerstin Engelhardt-Blum konnten wir eine hoch erfahrene Kollegin und top qualifizierte Spitzenbeamtin gewinnen, die als bisherige Regierungsvizepräsidentin mit den Belangen der Regierung von Mittelfranken bestens betraut ist“, so Innenminister Joachim Herrmann.  Der Minister wünschte der 51jährigen viel Erfolg und gutes Gelingen auf ihrer neuen Position.

Engelhardt-Blum startete ihre Karriere zunächst als Rechtsrätin bei der Stadt Fürth. 1999 trat die gebürtige Nürnbergerin im Umweltministerium in den Dienst des Freistaats. Im Landratsamt Roth leitete sie später die Abteilungen „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“ und „Kommunale Angelegenheiten“, bevor sie Ende 2013 an das Verwaltungsgericht Ansbach wechselte. Dort wurde sie im Juni 2017 zur Vorsitzenden Richterin ernannt. 2019 erfolgte der Wechsel an die Regierung von Mittelfranken als Regierungsvizepräsidentin.

Herrmann ist sich sicher: „Diese vielfältige Verwendungsbreite zeichnet sie als Persönlichkeit mit hoher juristischer Qualifikation und Führungskompetenz aus. Das heißt ganz klar: Für ihre verantwortungsvolle neue Position ist sie bestens geeignet.“