Kommunen und Bürger

Der Freistaat Bayern und die Kommunen in Bayern arbeiten Hand in Hand. Gemeinsam wollen Staatsregierung, Bezirke, Kreise, Städte, Märkte und Gemeinden bestmögliche Lebens- und Standortbedingungen für die Menschen in Bayern schaffen.

Die Kommunen in Bayern sind in drei Ebenen gegliedert: Gemeinden, Landkreise und Bezirke. Die Gemeinden sind die kleinste Gebietseinheit in unserem Staat. Dort können die Bürger unmittelbar die Lebensverhältnisse mitgestalten. Die Gemeinden werden daher oft als Keimzelle unserer Demokratie bezeichnet. Das Grundgesetz garantiert, dass sie die örtlichen Angelegenheiten selbst regeln dürfen. Auch Landkreise und Bezirke haben im Rahmen ihres gesetzlichen Aufgabenbereiches das Recht der Selbstverwaltung. Mehr hierüber erfahren Sie unter Kommunale Selbstverwaltung.

Das Bayerische Staatsministerium des Innern und für Integration ist als Kommunalressort Ansprechpartner für die Kommunen in Bayern und tritt für deren Belange ein. Als oberste Dienstbehörde obliegt dem Innenministerium die Rechtsaufsicht über 2.056 Gemeinden sowie 71 Landkreise und sieben Bezirke.

Finanzielle Stabilität für vitale Kommunen

Damit die Kommunen sich selbst verwalten und ihre Aufgaben bewältigen können, sorgen die Bayerische Staatsregierung und der Bayerische Landtag für einen sicheren finanziellen und rechtlichen Rahmen. Mehr zum kommunalen Haushalts- und Abgabenrecht erfahren Sie unter Kommunale Finanzen.

Die Gemeinden haben große Herausforderungen zu meistern, nicht zuletzt wegen der knappen finanziellen Mittel. Gemeinsam lassen sich zahlreiche kommunale Aufgaben besser lösen. Daher gibt es viele Kommunen, die ihre Kräfte bündeln und partnerschaftlich zusammenarbeiten. Daraus können sie Synergieeffekte erzielen und erhalten gleichzeitig ihre Eigenständigkeit und Identität.

In einem Flächenland wie Bayern spielen die Kommunen eine besondere Rolle. Daher investieren wir in vitale und lebenswerte Kommunen. Durch den kommunalen Finanzausgleich soll beispielsweise sichergestellt werden, dass jede Gemeinde ihre Aufgaben erfüllen kann. Auch über die Unterstützung der Kommunen profitieren die Menschen in Bayern von den Investitionen und Leistungen des Staatsministeriums des Innern und für Integration.

Bürgernahe Verwaltung

Um seine Aufgaben erfüllen zu können, brauchen Staat und Kommunen eine effiziente und bürgernahe Verwaltung. Dies ist nicht nur für die Bürger wichtig, sondern auch ein wichtiger Standortfaktor für Investoren. Daher ist es unser Ziel, dass Sie Ihre amtlichen Angelegenheiten auch von zu Hause aus erledigen können. Inzwischen werden möglichst viele Dienste und Verwaltungsleistungen auch in elektronischer Form angeboten.

Aktuell

  • Staatssekretär Gerhard Eck und Andrea Degl (Archiv) © Bayerisches Staatsministerium des Innern und für Integration
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern und für Integration
    18.06.2018

    Wechsel bei der Regierung von Oberbayern

    Die Regierung von Oberbayern bekommt eine neue stellvertretende Führungsspitze: Ministerialrat Walter Jonas übernimmt das Amt des Regierungsvizepräsidenten. Die bisherige Amtsinhaberin, Andrea Degl, wechselt ins Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr.

    mehr
  • Innenminister Joachim Herrmann (r.) mit Thomas Gößl, Präsident des Bayerischen Landesamts für Statistik © Christoph Schedensack
    © Christoph Schedensack
    28.05.2018

    Anstieg der Einwohnerzahl auf fast 13,5 Millionen bis 2036

    Bayerns Bevölkerung befindet sich bis ins Jahr 2036 auf Wachstumskurs und wird gleichzeitig älter. Diese wesentlichen Ergebnisse hat Innenminister Joachim Herrmann bei der Vorstellung der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung bekanntgegeben.

    mehr