Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Taskforce am Einsatzort © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, Projektgruppe DigiNet

Taskforce am Einsatzort

Gesundheit und Umwelt - Elektromagnetische Felder

Besitzen Sie nicht auch ein Smartphone oder einen Computer, der drahtlos funktioniert? Ob Babyphone, kabelloses Telefon, Handy oder andere drahtlose Technik: In den vergangenen Jahren wurde unsere Welt zunehmend digitalisiert. Auch unsere Radio- und Fernsehprogramme werden seit 2012 digital gesendet. Und ebenso wird im Bereich Sicherheit seit geraumer Zeit auf diesen Standard umgestellt.

Der Gesetzgeber hat in der 26. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über elektromagnetische Felder - 26. BImSchV) Grenzwerte festgelegt, die den Gesundheitsschutz sicherstellen. Sie beruhen auf wissenschaftlichen Forschungen und den Empfehlungen der International Commission on Non-Ionising Radiation Protection (ICNIRP), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Europäischen Rates. Für digitale BOS-Funkanlagen gilt derselbe Grenzwert wie für vergleichbare Sende- und Empfangsanlagen etwa im Mobilfunkbereich.

Im Rahmen der Novellierung der 26. BImSchV wurden die Grenzwerte im Sommer 2013 auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Empfehlungen der unabhängigen internationalen Strahlenschutzkommission (ICNIRP) nochmals überprüft. Dabei wurde auch die Einstufung der Internationalen Krebsforschungsagentur (IARC) vom Mai 2011 berücksichtigt. Im Ergebnis der Überprüfung sah die Bundesregierung keine Hinweise für eine Revision der bestehenden Hochfrequenzgrenzwerte. Daher wurden die bestehenden Grenzwerte in der novellierten Fassung der 26. BImSchV auch für den Frequenzbereich des Digitalfunks der BOS erneut bestätigt.

Jeder Standort mit der neuen digitalen Technik darf erst in Betrieb genommen werden, wenn die Bundesnetzagentur (BNetzA) eine Standortbescheinigung ausgestellt hat, die die Einhaltung der Grenzwerte bestätigt. In diesem Verfahren werden die Immissionen aller Sender eingerechnet.

Unangekündigte Kontrollen

Unangekündigte, stichprobenartige Kontrollen und regelmäßige Messungen elektromagnetischer Felder durch die Bundesnetzagentur gewährleisten, dass die Grenzwerte eingehalten werden und Bürger sowie Einsatzkräfte sich sicher fühlen können.

Zum Thema