Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Städtebauförderung - Arbeitshilfe Militärkonversion

München, 01.08.2014

Städtebauförderung - Arbeitshilfe Militärkonversion Innen- und Bauminister Joachim Herrmann: Fachlich fundierte Grundlage zur Neugestaltung ehemaliger Militärflächen

+++ Die aktuelle Bundeswehrreform führt auch in Bayern zur Schließung beziehungsweise Reduzierung zahlreicher Standorte. Zudem ziehen in Bamberg und in der Region Schweinfurt die amerikanischen Streitkräfte ab. Damit geht vielfach ein tiefgreifender Strukturwandel einher, der von den betroffenen Städten und Gemeinden eine Neuausrichtung ihrer gesamten Stadt- und Ortsentwicklungsplanung verlangt. "Mit unserer Arbeitshilfe Militärkonversion liefern wir den Kommunen eine fachlich fundierte Grundlage, um die ehemaligen Militärflächen im Interesse einer geordneten städtebaulichen Entwicklung neu zu gestalten", gab Innen- und Bauminister Joachim Herrmann anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitshilfe zur Militärkonversion bekannt. +++ 

Eine neue, zivile Nutzung für die freiwerdenden Flächen zu finden, bezeichnete der Minister als große Herausforderung, aber gleichzeitig besondere Chance für die Stadt- und Ortsentwicklung. "Mit Unterstützung der Städtebauförderung können die Kommunen bei der Konversion militärischer Liegenschaften von Anfang an gezielt Anreize für eine qualitativ hochwertige Nachfolgenutzung und private Investitionen schaffen. Zahlreiche bayerische Kommunen haben die Instrumente der Stadterneuerung bereits erfolgreich für ein effizientes Flächenmanagement auf Konversionsflächen eingesetzt. So können aktuell betroffenen Kommunen auf erprobte Instrumentarien und umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit der Stadterneuerungsaufgabe Militärkonversion zurückgreifen können. Die Arbeitshilfe der Fachkommission Städtebau der Bauministerkonferenz und die erfolgreichen bayerischen Projektbeispiele bieten hierfür eine wertvolle Grundlage", so Herrmann weiter.

Eine digitale Fassung der Arbeitshilfe steht im Internet unter http://www.stmi.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/veroeffentlichungen/ zur Verfügung. Über diese Seite können auch gedruckte Exemplare bestellt werden.